Analdildo geschichten

Ein großer, stattlicher, aber sehr erschöpfter Mann betrat die Bar. Im Halbdunkel, schwach beleuchtet von giftig-grünen Lampen, war niemand außer dem Barkeeper und einem verschlafenen und getrunken Stammgäste. Die Haare des Hereinkommenden, kurz geschoren, waren bereits grau getrimmt. Ein Hemd trug er nicht, ein kräftiger Oberkörper, über den der Schweiß floss, zog den Blick des Barkeepers für eine Sekunde. Die Hose des Hereinkommenden war ziemlich zerknittert, die Schuhe – stark gestrampelt, das schmutzige Hemd hat er in den Händen gehalten. Der Grauhaarige kletterte auf einen Stuhl in der Nähe der Bar, warf eine Handvoll Kleinigkeiten auf den Tisch und murmelte «Mir ist der Goldene Mond». Der Barkeeper schmunzelte und begann einen hellen goldenen Cocktail zu kochen. Jetzt ist klar, warum der Kunde nervös war – er kam, um seinen Körper zu verkaufen, und nicht nur an jemanden.

Die Tür öffnete sich wieder und der große Mann hielt sich am Eingang auf, bevor er in den Saal eindrang. Weicher grauer Umhang verbarg den Körper, das Gesicht Weile in den Schatten, aber wie er sich bewegt, nach dem besonderen Geruch von teuren Zigaretten, nach отблескам Haar Barkeeper lernte Hermann, einer der Stammkunden und lokalen шлюшек gleichzeitig. Über Herman gab es verschiedene Gerüchte, aber niemand bezweifelte eines – in seinen Interessen und Appetit. Der „Goldene Mond“ wurde hier von denjenigen bestellt, die genau wussten, wem sie sich für die nächste Nacht hingeben wollten. Der goldhaarige, goldäugige junge Mann nannte sich den Goldenen Mond.

Hermann kam zum Neuling und übernahm die Oberhand.

„Wie heißt du?»

„R … Richie“ – von den Berührungen der langen, dünnen Finger schüttelte der Mann. Hermanns kalte Hände streichelten bereits seinen Hals, und eine zärtliche Stimme ertönte am Ohr. Die goldfarbenen, in den niedrigen Schwanz gezogenen Haare kitzelten Richards Wange.

„Nicht beschäftigt heute?“Hermann fragte kaum hörbar, und Richie schüttelte den Kopf, schluckte und flüsterte die Antwort. Der goldhaarige Kerl grinste ziemlich und küsste Richie auf die Wange, während er mit feuchter Zunge über die Haut fuhr. Eine seiner Hände hatte sich bereits zwischen die Beine des Mannes bewegt und das härtende Glied über die Hose gestreichelt. Ein paar Minuten lang streichelte Hermann nachdenklich sein «Opfer», als ob er über etwas nachdenken würde, und Richie gewöhnte sich an neue Empfindungen. Davor schlief er mit Frauen, viel, aber neben dem Mann war er zum ersten Mal, und vor allem zum ersten Mal zum Verkauf.

Er entspannte sich so unter Hermanns weichen und kühlen Fingern, der ihn mit einer Hand streichelte und die andere an seinen Schultern festhielt, dass er selbst traurig war, als der Kerl aufhörte und von ihm wegging.

«Eignest. Wenn du willst, komm mit mir“. Hermann schüttelte den Kopf, weshalb die goldenen Haare für einen Moment heller grün gefärbt waren, und ging langsam tief in den Saal. Richard ist ihm nicht gefolgt. Der Mann führte ihn in ein kleines privates Zimmer.

„Zum ersten Mal hast du es?» mit einem Lachen fragte der Goldhaarige. Richie ist verwirrt. Er brauchte dringend Geld und Hilfe, und dieser Mann war seine letzte Hoffnung. Und wenn er es ablehnt, wenn er es herausfindet?..

„Ich sehe, zum ersten Mal. Nichts, dann …“, umarmte Hermann den Mann und steckte ihm die Hände in die Hose. Er war weit über Richie. Hermann drückte ihn an seine Brust, zerknitterte sein Gesäß und fuhr zuerst um den Anus herum, und dann führte er leicht den Finger ein. Richard kuschelte sich an den Mann und rieb sich die Nase an seiner Schulter. Der Goldäugige hat es an seinen Lippen gesaugt, geschickt mit der Zunge geschwungen und sie durch den Himmel des Mannes geführt. Ein paar Minuten küssten sie sich, und Hermann war schon zuversichtlich, den Finger einzuführen, weshalb Richie zuckte und sich stärker an die Lippen des Kerls stieß.

Hermann zog sich zurück, zog seinen Mantel ab. Unter dem Mantel trug er ein Hemd und eine enge Jeans. Aber auch unter ihnen war zu sehen, wie sehr er aufgeregt war. »Und er hat einen großen Schwanz …“, sagte Richie.

„Was, erschreckt? Fürchte dich nicht, zum ersten Mal bereue ich dich. Und eigentlich solltest du dich selbst entspannen». Hermann lächelte stärker und schob Richie scharf auf den Sessel, der hinter dem Rücken stand. Der Mann verlor das Gleichgewicht und stürzte direkt in den Sessel, und während er überlegte, was mit ihm jetzt tun würde, zog der Goldene Mond seine Hose herunter und umarmte den Kopf eines Penis mit den Lippen. Richard stöhnte leise und spürte, wie die Hitze in den Kopf schlug. Hermann schwingt Finger und Mund geschickt, als würde er jeden Tag den Jungs saugen. Er fuhr mit der Zunge über die gesamte Länge des Penis, umklammerte seine Lippen und streichelte seine immer noch kühlen Finger. Dann, an den Kopf gedrückt, begann er, es zu saugen, geschickt streichelte seine Hände den Hodensack und die Innenseite der Hüften des Mannes, während er seine Finger in das goldene Haar des Goldenen Mondes lief. Richard hielt nicht lange und beendete mit einem leisen Stöhnen direkt in den Mund von Herman. Er schluckte Sperma, ziemlich geleckt. Er nahm einen Stapel großer Geldscheine aus der Jeans, steckte sie in Richys Hand, setzte sich dann auf die Armlehne des Stuhls des Mannes und küsste ihn. Der Geschmack des eigenen Spermas, gemischt mit dem Speichel des Kerls, schien Richard seltsam aufregend zu sein. Eine Minute später begann er, ohne zu merken, was er tat, die Hose von Hermann zu ziehen. Saugen konnte er nicht, aber er wollte wahnsinnig versuchen, den Schwanz dieses heißen Kerl. Peinlich fing er an, den Kopf von Hermanns riesigem Schwanz zu lecken. Einige Zeit sah er mit einem Lächeln, und dann nahm den Mann an den Haaren und fing an, ihn in den Mund zu ficken, zuerst sanft, und dann – zuversichtlich, fahren Schwanz tiefer und tiefer in den Hals des Mannes. Richard hatte etwas Luft, er war wieder aufgeregt und versuchte, seinen Schwanz mit zitternden Fingern zu zerquetschen. Als er spürte, dass er wieder cums, Sperma und Herman, und heißes Sperma füllte seine Kehle. Richard schluckte und hustete. Seine Lippen hatten ein Glas Wasser.

„Hat es dir gefallen?“- Der Goldene Mond kniete vor einem zitternden Mann, der auf dem Boden hockte. Der nickte. Der Kerl leckte sein Gesicht und leckte die Reste seines Spermas von den Lippen. Sieht so aus, als hätte er einen neuen Dauerliebhaber…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.