Arschfick sexgeschichten

Ich folgte ihm wie ein unterwürfiger Hund…. Alles, was in der Badewanne war, hat meine Welt verändert…..
Als er nach Hause kam, setzte er mich auf seinen Schoß…. und, verstehend, was in mir vorgeht, streichelte ich wie ein kleines Mädchen auf dem Rücken, küsste…..

  • Sasha, hör zu, wo ist die Kleidung deiner Frau? Bist du so groß wie sie?
    Er schüttete ein Glas Cognac….
  • trink was und lass uns sehen, was sie hat….
    Gehen wir in unser Zimmer…. Sasha, zieh dich aus, schau, was ich gefunden habe….
    Er warf mir ihren Tanga aufs Bett….. Rock….. bh und Bluse…..
    Dann kam er und half, sich auszuziehen….. Ich habe einen Tanga gezogen…. Lächelnd streichelte meinen halb gestaffelten Schwanz….. er trägt einen Rock….. der Rest der Kleidung…..
  • Sasha.. du bist echt süß…..

Heranzog…… ich fing wieder an, das Gesäß zu quetschen….. und immer beharrlicher……
ich wollte und hatte Angst… was hätte passieren sollen…..
Sein Finger drang mir in den Arsch……. Ich habe versucht, mich zurückzuziehen…. aber das hat ihn nur angeregt…..

  • Keine Angst, Sasha…. ich werde nicht schnell sein….. Hast du Fett?
    Ich habe im Regal gesucht…. ich habe Babyöl gefunden……
    Er hat mich aufs Bett gelegt….. arsch hoch…. ich zog einen Tanga und einen Rock…..
    Ich habe versucht, mich zu entspannen….. die Augen schließen…..

Und fühlte nur seine Hände….. er streichelte seinen Arsch…. dann habe ich gespürt, wie kühl ein wenig auf mich zukam.. auf den Arsch…. und wieder seine Hände…. er streichelte sein Gesäß… ich habe sie ausgebreitet….. und der Daumen fing an, den Anus zu schmieren…..
Wenn mein Schwanz früher stand, dann ist er von der Erwartung jetzt ganz gequetscht…… ich hatte Angst… aber es war zu spät, um sich zurückzuziehen…… und jetzt sind seine beiden Finger in mich eingedrungen…. er bewegte sie auch in mich hinein…. und zur Seite, erweitert den Anus…. seine beiden Finger haben meine Prostata zerknittert….. es war schön…… ich habe versucht, mich zu entspannen und mich ihm zu öffnen….
Er zog seine Finger heraus, goss Öl in den offenen Anus…. und schon gehen drei Finger in mir…..
Oh mein Oberschenkel rieb seinen Schwanz… schon in Alarmbereitschaft… ich war nur überrascht.. ich habe ihm vor einer halben Stunde gelutscht……
Aber hier hat Lesch die Finger weggenommen… er setzte sich auf meine Hüften…. ich habe meinen Schwanz an den Anus gelegt….. er wuchs auf und fing an, seinen Schwanz zu drücken……

Ich schrie unfreiwillig…… es tat sehr weh… er drückte und drückte….. ich habe versucht, mich zurückzuziehen… ihn wegschieben….. aber das hat den Druck nur ein wenig gelockert…..Dann zog er sich zurück…. ich bin ohne Kraft auf dem Bett… denken, das ist alles… aber es war eine Schmierpause….. und wieder ruht der Schwanz in den Anus….. ein Ruck… noch…. und sein Kopf ist in mir…… ich habe Tränen….. der Hintern reißt den Schmerz….. er liegt, bewegt sich nicht…… Nach einer Weile begann sich der Schmerz zurückzuziehen…. und ich spürte, wie er mit leichten Stößen immer tiefer in mich hineinkam….. Ich weine leise….
er füllt mich komplett…. und da liegt er schon auf mir, flüstert mir etwas Beruhigendes ins Ohr….
Und sein Schwanz zerreißt mir immer wieder den Anus…. Aber das Männchen in ihm übernimmt, und ich habe das Gefühl, dass es langsam beginnt, Reibungen zu machen…. zuerst waren es kaum wahrnehmbare Bewegungen in mir….. dann stärker…. der Anus jammerte, aber nicht wie am Anfang…. und immer stärker zeigten sich die Empfindungen seines Penis im Anal….

er drückte mich mit den Händen…. mit seinen Füßen breitete er meine Beine aus…. und fing an zu ficken… er versuchte tief in mich hineinzugehen… es fühlt sich an, als hätte ich es in den Magen geschafft…. seine Eier wurden in den Arsch geschlagen… als er herauskam, schien es mir. das würde mich von innen herausdrehen.. aber nach ein paar Minuten ist der Anus fast gestreckt….. und er rutschte schon locker in mich hinein…. Lesch ging mehrmals komplett aus…… er schlug mir aufs Gesäß…. ich wartete ein wenig und sah zu, wie der Anus krampfhaft versuchte, sich zu schließen…. ich setzte den Kopf an und ging wieder rein…. Flüsterte dabei:

  • Saschenka, wie eng du bist… ich fühle mich gut in dir…. du bist meine Schlampe…. wie schön, dich zu ficken, mein Mädchen….
    Ich habe versucht, ihm zu helfen… nicht immer im Takt……
    Er hat es flach gefickt…. im Gegenteil, gefickt auf der ganzen Länge des Penis…. ich fahre ihn bis zum Ende und kuschel mich mit meinem ganzen Körper an….
    Aber hier wurde sein Zittern krampfhaft… er beschleunigte das Tempo…. ich fühlte jede seiner Bewegungen mit einem gestreckten Anus…. ein Ruck….. noch…. und hier ist ein Strom von Sperma in mich gegossen…. ich weiß nicht, wie er ist, und ich war sicher ohne Kraft….. und nur sein Schwanz schrumpfte in mir…. gießen Sperma in die neue Hündin des Meisters…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.