BDSM in vollem Gange

Ich konnte sich nicht erinnern, welches Wort ist mir entgangen, erinnerte sich nur bares Geld Ohrfeige, die meine Frau Sie hat mich. „Ich habe dich doch gewarnt, dass du hütete Ihre Zunge“ sagte die Frau leise, beugte sich leicht zu mir und blickte in meine Augen, auf die füllten sich mit Tränen.

Sie ließ mich, vor Ihr auf die Knie, spielen mit Peitschen und schaute mich mit dem Bewußtsein in den Augen der Behörden. Nach den enden der Peitsche über meine Schultern, setzte Sie sich vor mir in die Hocke und plötzlich an den Haaren packte und zog meinen Kopf zurück. Danach spürte ich einen stechenden Schmerz am Hals von dem Biss, dieses Gefühl machte mich Bogen mit einem leichten Stöhnen. Frau ließ mir die Haare, erhob sich, bewegte sich von mir, nahm mit dem Tisch ein Glas mit rotem Wein und nahm einen Schluck. Kommen Sie zu mir plötzlich heftigen Bewegung Reste Wein mir ins Gesicht. Herb Tröpfchen rann über meine Lippen, ich . Die Zungenspitze ich es ganz danach aus, als Frau hat mir in die Wange. Es ging um mich, war hinter mir und ich spürte wie Streifen Kragen meinen Hals zieht. Frau scharf zog an der Kette, ich Stand auf, gehorchen, seine Bewegung, nicht widersprechen wagte. Ich wusste, was erwartet mich, wenn etwas mit meiner Herrin nicht gefallen in meinem Verhalten…

Sie packte mich von Angesicht zu Bett, ich hörte ein leises klicken und spürte, wie die Handschellen drückten meine Handgelenke, die Berührung des kalten Metalls auf die brennende Haut machte mich etwas zusammenzucken, meine Brustwarzen versteift, auf der Haut der Hände kroch eine Gänsehaut. Dann ein harter Stoß in den Rücken warf mich auf den seidenen Bettlaken, angenehm kühl Stoff mein Körper, schon der Lust. Frau wurde auf der rechten Seite des Bettes, ließ meine Finger über meinen Rücken, von den Schulterblättern abwärts, an den Hüften, seine Berührung verbrannte mich, Unterbauch süß zanylo. Aber Sie hatte nicht vor, so einfach verzeihen mir meine Kühnheit, Sie ist nie wirklich verlassen ähnliche Tricks straflos. Das leise Rauschen erfüllte die Luft und auf meiner Haut blieben die roten ein wenig Streifen. Dieser erste Schlag war milde. Der erste Schlag ist nie stark. Das Bewusstsein der eigenen Hilflosigkeit noch mehr erregt, ich warte auf den nächsten Schuss, schmachtende, in Erwartung, aber er ist noch nicht da. In mir begann zu Kochen Groll. Ist Sie wirklich wieder will mich bestrafen Mangel an Bestrafung? Ich drehte den Kopf so weit wie mir das erlaubte es, die eigene Position und sah, dass die Frau bewegte sich vom Bett und Stand vor einem kleinen Tisch, füllte ein Glas Wein. Blendung brennenden Kerzen spielten unterschiedliche Farben auf dünnem Kristallglas, zwangen Rubin Wein wie von innen Leuchten. Ich unwissentlich diesem fantastischen Spiel von Licht…

Trat wieder zu mir, Frau tauchte einen Finger in den Wein und hielt Sie über meine Lippen. Ich leckte sich Ihre Finger, ergriff ihn mit den Lippen, spielen mit ihm mit der Zungenspitze, sanft sein. Er zog den Finger aus meinem Mund, Sie ging wieder rechts und plötzlich spürte ich einen starken Schlag der Geißel. Dann noch einen. Und immer noch… es ist, als ob jeder Schlag ließ die Seele, meine Haut brannte, mit Lippen Stöhnen reißt die von Zeit zu Zeit in fast Tierische Knurren. Schläge prasseln auf meinen Rücken, die Hüften und den po immer häufiger und stärker an mehreren Orten, wie es mir schien, die Haut war schon schlimm an bis auf das Blut. Es ist speziell spritzt in den diesen Orten, liefert mir schlimme Schmerzen habe und Himmlischer Genuss zugleich. Ich bin schon verlor das Gefühl für die Realität, nur spürte einen salzigen Geschmack auf den Lippen, ob die Tränen, ob das Blut aus unteren Lippen…

Und dann… In den Augen verschwamm alles, wilder Schrei abrupt Riss klebrige, Dicke Luft, heiße Welle der Lust fegte mich und ich zusammengekauert in mich verschlungen Orgasmus Krämpfe, süße Qual der Liebe… Frau lag neben mir, streichelte meinen Körper, fast ohne Berührung der Haut, etwas liebevoll flüsterte ich. Ich bin allmählich beruhigt, aber von Zeit zu Zeit fuhr immer noch von den Wellen des erlebten, wie von Strom, statt durch mich… Dann Stand Sie auf, ging in die Küche und holte einige Eiswürfel, legte Sie auf mich. So schön war das Gefühl schmelzende Eiszapfen auf dem, glühenden aus der Haut, Rinnsal kitzelte sanft, rann über meinen Körper auf Bettwäsche, klettern in den tiefsten Ecken meines Körpers und streichelte mich.

Frau wieder kniete neben mir, befreite meine Hände, zog den Kragen. Sanft berührten meine Lippen Ihren und ich spürte den schwachen Geruch von Wein… eine Unendliche Zärtlichkeit überflutete mich, ich lächelte schwach Herrin und flüsterte: „Ich Liebe dich… „.

Hinter dem Fenster leiser Blättern, Kerzen warfen in den Ecken der falsche Schatten. Und wir Lagen in der Nähe, glücklich, und langsam schlug fehl in weiche, warme Umarmung Schlaf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.