Erotische anal geschichten

Was ich heute gesehen habe, hat mich schockiert. So beginnen wir die Geschichte.Meine Mutter arbeitet in einer großen Firma, Buchhalterin, aber sie ist nicht allein, sie hat dort eine tolle Freundin, sie ist ein Freund unserer Familie. Ich kenne ihren Sohn und er mich. Sie leben zu zweit in einer 3-Zimmer-Wohnung, mit ihrem Mann kommunizieren sie selten.Diese Frau heißt Julia (Name geändert), sie ist eine heiße Frau von 35 Jahren mit stehenden Brüsten von 3 Größen, sie geht in die Halle, ihr Arsch ist gepumpt, so dass es sogar von außen sichtbar ist, ein süßes Gesicht.Als wir bei ihr waren, ging ich ins Badezimmer, es gab ihr Höschen. Ich habe sie genau untersucht, (na ja, ich mag Frauen Höschen) sie alle waren Tanga, einige waren rot, andere Spitze schwarz, auch Tanga mit einem Loch für Anal. Ich war in schmutzigen Dessous, da lagen große Höschen, aber an der Stelle der Vagina, es gab Perlen. Ich habe sie direkt in sie eingeführt. Auch im Korb fand ich mehrere BHS, einer war schwarz und völlig transparent, der andere war normal, aber mit Löchern unter den Brustwarzen. Aber das Erstaunlichste war, dass auf dem Boden der Wäschekiste ein roter Gag aus einem Ball war. Ich habe alles fotografiert und zurückgelegt.

Eines Tages begann sie zu reparieren, sie kommuniziert nicht mit ihrem Mann, und sie musste nur ein wenig helfen. Ich beschloss, meine Mutter nicht zu verärgern und ihr zu helfen. Julia traf mich überhaupt nicht in Reparaturkleidung, sie trug kurze Shorts sowie ein weißes T-Shirt ohne BH, ich sah ihre Brustwarzen, sie waren geschwollen.

Ich ging in ihre Wohnung und fragte sofort, was zu helfen, sagte sie, dass Sie das Gesims hängen, schrauben Sie ein paar Glühbirnen und befestigen Sie die Sockelleiste. Julia sagt mir als Antwort: »Ich mache uns dann ein Mittagessen.“ Ich konnte den Blick nicht von ihrem Hintern abreißen, weil die Shorts die ganze Zeit höher und höher waren. Zu einer Zeit konnte ich fast ihren nackten Arsch beobachten.Ich bat Julia, zu zeigen, welche Höhe der Traufe sie wünscht. Sie fing an, die Treppe zu steigen, sie hielt genau so, dass ihr Arsch auf der Höhe meines Gesichts war, ich tat nur so, als würde ich die Treppe halten, und in der Tat, kuschelte mein Gesicht an ihren Arsch. „Was ist mit dem Gesims, habe ich verstanden, was als nächstes da ist? Sie begann zu zeigen, dass es notwendig ist, eine Sockelleiste zu machen, sie nahm es, und kniete auf, lehnte es an die Wand. Sie verbeugte sich wie ein Kätzchen. Durch die Spannung ihrer Shorts, wurden sie transparent und ich sah ihre schwarzen Strings, fast nichts zu schließen, ich sah es absolut alles, ihre Schamlippen, ihren Anus.Mein Schwanz stand so, dass die Hose nicht mehr halten konnte und ich hob ihn nach oben, aber er versuchte immer noch, horizontal aufzustehen, da ich keine Höschen trug, hielt meinen Schwanz, nur die Breite und dann, man konnte ihn durch die Knöpfe sehen.Ich fing an, die Aufträge von Julia zu erfüllen. Nachdem ich die Gardinenstange gemacht hatte, fragte ich, ob ich es so gemacht habe. Sie lenkte sich vom Kochen ab und kam zu sehen, ich stand auf der Leiter und war viel höher als sie. Sie schaute auf die Traufe und ich auf ihre Titten, die trotz ihrer Jahre wie eine Studentin standen. Die Arbeit arrangierte sie und sie ging weiter, um Geschäfte zu machen.
Ich wiederum ging auf die Sockelleiste schrauben, bohren Löcher, ich schaute regelmäßig auf Ihren Arsch, ich konnte nicht loslassen von Ihrem gepumpt Arsch. Als die Arbeit erledigt war, rief ich Julia wieder an. Ich saß auf dem Boden, sie stand neben mir, ich sah ihre Vagina, ihre Schamlippen, die aßen-Aßen bedeckten ihre Shorts, sie sah mich an und sagte: „Sasha, wenn du Zeit hast, könntest du jetzt anfangen, die Wände auf dem Balkon zu streichen?». Ich antwortete: „Warum nicht? Das Mittagessen wird noch vorbereitet.“ Sie gab mir Pinsel und Farbe, und ich ging auf den Balkon zu malen. Ihr Balkon ist so eingerichtet, dass ich alles gesehen habe, was in der Küche passiert, sie wedelte mit dem Arsch von Seite zu Seite, ich konnte meine Augen nicht abreißen. Ich sah mich um und versehentlich verschüttete etwas Farbe auf meine Kleidung. Ich schrie Julia darüber und sie kam. Von der Spannung ihrer Shorts war ein Kamelfuß zu sehen, die Brustwarzen stehen, man stelle sich einfach vor. Sie sieht, dass ich einen Overall in Farbe habe und meine Hände auch in Farbe. Sie hilft mir, es auszuziehen, aber ich habe nichts darunter. Sie zieht die Gurte von den Schultern, dann fällt er selbst. Und vor ihr das Bild, dass ich nackt mit einem Ständer direkt vor ihr stehe, als ob sie nichts gesehen hätte, half, die Schnürsenkel zu lösen und ging. Ich schreie sie aus dem Bad: »Julia, ich ging in die Dusche, schließe die Tür nicht, um nicht schmutzig zu werden“.Ich fing an, die Reste der Farbe von mir abzuwaschen, aber ich merke, dass die Küche ruhig geworden ist, beschlossen, zu sehen, dass ja, vorsichtig schiebe den Vorhang und sehen, dass Julia steht und sieht durch die Lücke, wie ich mich wasche.Als ich aus der Dusche kam, fiel mein Schwanz nicht um einen Grad, sie stand am Herd und tat so, als wäre nichts passiert. Ich ging von hinten zu ihr, mein Blick fiel auf ihre Titten, sie waren riesig, dieses T-Shirt hatte sie nicht bedeckt, sie baumelten dort wie ein Schiff während eines Sturms. Ich fragte, ob Sie mir eine Unterhose, Sie drehte sich um, mein Schwanz traf gerade zwischen Ihren Schwämmen, er kitzelte Ihre Vagina durch Shorts. Sie sagte, ich könnte so laufen, sie ist nicht peinlich. Ich spüre, wie seine Shorts schon nass sind. Und ich beschließe, ihr zu sagen: «Jul, du bist eine sehr attraktive süße Frau, du hast große schöne Brüste, appetitlich, gepumpt Arsch, aber ich habe alles gesehen, dass du mir und meinem Chl gefolgt bist….». Ich hatte keine Zeit zu verhandeln, sie fing an, mich zu küssen, unsere Zungen kitzelten einander. Ich stecke meine Hand direkt von ihrem Höschen, sie macht das gleiche. Wir streicheln uns, ab und zu beißt sie mir auf die Lippe. Meine Rechte Hand zu Ihren Brüsten, ich тереблю Ihre geschwollene Nippel, drücke Ihre Brüste, Sie drückt meinen Schwanz noch stärker, und ich wiederum ускоряю Tempo und bewege die Finger in Ihrer Pussy nur noch schneller. Es ist so warm und feucht.Sieht aus, als hätte sie es satt, sie ließ meinen Schwanz los, zog ihr T-Shirt aus und ich sah ihre Titten total. Sie waren eng zusammengedrückt. Sie schob mich auf die Couch und kam auf allen Vieren zu mir. Leckte meinen Schwanz und steckte ihn zwischen Ihre Titten. Sie wichste ihn, während sie am höchsten Punkt ihren Kopf mit einer Zunge streichelte. Ich saß und hatte Spaß. Ich sagte ihr, dass sie ihn in den Mund nehmen soll, sie fing an, einen Blowjob zu machen. Mädchen, Sie war nicht groß und alle zierlich, so dass der Mund war nicht groß, Sie saugte meinen Schwanz, so dass zwischen Ihren Schwämmen nicht einmal ein kleiner Finger. Trotz der kleinen Größe ihres Mundes, schluckte sie meinen Penis, direkt in den Hals, sie mochte wahrscheinlich Würgen sie. Mein Kopf geht zuerst durch den Himmel und berührt dann die Halswände. Sie ist toll. Alle Ihre Sabber tropft direkt auf Ihre Brust

Ich entscheide, dass ich für 5 Punkte gearbeitet habe und es ist notwendig, ihr auch zu danken. Und ich sage: »Julia, du lutschst perfekt, ich muss dir danken, ich will dich“. Mit diesen Worten beendet sie einen Blowjob, indem sie die Reste ihres Speichels leckt und auf ihre Titten spuckt. Diese Schlampe setzt sich auf die Couch und bittet sie, ihre Shorts auszuziehen, ich folge ihrem Befehl und ziehe diese nassen Shorts in der Nähe ihrer Vagina durch. Tanga irgendwo verschwunden, und an ihrer Stelle gab es schwarze Höschen. Ich habe sie absichtlich verlassen, da ich einen Fetisch für weibliche Höschen habe (Sie können Ihre mir zur Post werfen hisfcmm@rambler.ru ich streichle ihre Muschi durch einen Streifen ihrer Unterwäsche. Ich spüre ihre Ausscheidungen, sie sind sehr süß. Schließlich zog ich ihre nasse Unterhose weg und ihre ganze Vagina öffnete sich vor mir. Ihre Schamschwämme waren sehr ordentlich, die Klitoris war ein wenig versenkt, und Pisya selbst war rosa. Sie war glatt rasiert, aber knapp über ihrer Klitoris war ein Haarmuster. Ein dünner Streifen, sie gab ihrem Pisi ein längeres Aussehen. Ich breitete mich aus, ich drang mit meiner Zunge so weit wie möglich, wackelte sie an verschiedenen Orten, saugte ihre Klitoris, und damit steckte ich meinen Finger in ihre Anal und wackelte sie in verschiedene Richtungen. Julia zuckte von Seite zu Seite, sie bedeckt Orgasmus, sie fing sogar leichte Krämpfe, ich hörte nicht auf und begann scharfe Bewegungen schieben 2 Finger in ihre Muschi, sprang auf der Couch, wie auf einem Pferd, eine Minute später war sie bereits gespritzt. Mein Gesicht, das Sofa, der Boden, war in den Tropfen ihrer Sekrete, sie waren zuerst brackig, aber dann wurden sie süßer, sie leckte alles von der Couch und wollte schneller, dass ich meinen Schwanz in ihren Schoß steckte.Ich fuhr meinen Schwanz auf Ihre Schwämme, necken Sie, Sie war schon gespannt, wenn ich endlich steckte meinen penis in Ihre enge Freundin. Sieht aus wie Julia hatte lange keinen Sex, ihr Loch war schmal. Mit jeder meiner Bewegungen stöhnte sie lauter und lauter. Zu einer Zeit haben wir sogar auf Batterien geklopft, aber es war uns egal auf anderen. Ich steckte sie mit aller Kraft ein, sie verdrehte die Augen. Das Stöhnen hörte nicht auf.
Ich war bereit, cum, aber Sie bat mich, geben Sie Ihr anal.

Sie sagte, sie habe noch nie solche Gefühle gehabt wie heute, als ich ihr Schokoladenloch masturbiert habe. Ich habe zugestimmt, aber ich habe sie gewarnt, dass sie Fett brauchen würde, sonst würde ich ihr alles zerreißen. Julia ließ mich nicht lange warten, sie lief zu ihrem Zimmer und brachte eine Creme mit kühlender Wirkung. Ich schmierte ihnen ihr Analloch, öffnete ihren Arsch und tropfte auch dorthin, dann schmierte ich meinen Schwanz mit der gleichen Creme und ging sanft hinein. Sie schrie, wie ein Schulmädchen, dem reißen целку auf вписке. Ich fühlte mich irgendwie unwohl. Ich erinnere mich, was ich vor ein paar Tagen in ihrer Badewanne gesehen habe. Ich war nicht lange weg, der Gag lag still. Ich wusch es unter Wasser und wischte es mit einem Handtuch ab. Als sie zu ihrer Hündin kam, stand sie immer noch Krebs und wartete auf mich, ich kam und zog einen Gag an und legte mich von hinten an.

Ich habe zuerst versucht, meinen Penis sanft zu schieben, der Kopf kam herein, ich spürte, wie Yulino meinen Schwanz drückte. Ich beschloss, die Haltung zu ändern. Er sagte ihr, sie solle sich auf den Rücken legen und ein Kissen unter ihren Rücken legen. Ich fühlte mich wie Sie angespannt, mein Schwanz auf, noch ging sehr eng. Ich zerrte ihre Titten, küsste ihre Brustwarzen, ich spürte, wie mein Schwanz immer weiter ging, Julia war entspannt und hatte Spaß. Jedes Mal ging sie weiter, ihr Schmerz und ihr Stöhnen ließen nach, ich nahm ihren Gag ab. Sie bot an, sich auf meinen Rücken zu legen und die «Reiterin» -Pose auszuprobieren, ich stimmte zu. Sie sprang auf dem Singen penis und schrie: „jaaaa, so, fick deine Mutter, mach mich zu deiner Schlampe, tiefer, tiefer, ahaa, fick mich, Mama mag es, hör nicht auf Sohn!!!». Nach diesen Worten rollte ihr Orgasmus, sie spritzte mal 2. Nach Ihren Orgasmen, Sie wollte, dass ich cum und goss Ihre ganze Fotze. Sie sagte: „Zaley Mama die ganze Fotze mit ihrem Protein-Sperma, Mama will sie zu sich selbst fühlen!». Von diesen Worten wurde ich noch mehr aufgeregt und fuhr fort, sie in ihre Vagina zu ficken. In einer Minute, vielleicht ein bisschen weniger, habe ich gewarnt, dass ich kurz vor dem Ende stehe. Ich fange an, das Sperma direkt in ihre Muschi zu schießen, es ist alles zerquetscht, aber ich höre nicht auf, ich habe in ihre Muschi ganze Eier entladen. Alles, was nicht in ihre Muschi passte, floss nach außen.

Ich habe die Angewohnheit, nach dem Sex mit heißen sexy Mädchen Fotos zu machen, um sie noch einmal zu ficken. Diese Julia war keine Ausnahme, ich fotografierte Ihre Fotze, mit fließendem Sperma, ihre Titten und Anus.
Sie sagte, sie hätte nichts dagegen, es zu wiederholen. „Natürlich hast du nichts dagegen, sonst wird dein Sohn diese Bilder sehen, er wird Spaß haben, dann fick dich wie eine Hure», dachte ich mir.
Julia bot mir an, mit ihr in den Saal zu gehen, ich merkte sofort, dass ich noch keinen Sex an einem öffentlichen Ort hatte. Und ich habe zugestimmt, und hier kommt sie 3 mal die Woche hinter mir her und wir machen zusammen, Gott, wie ich mag, um ihren Arsch zu beobachten.*warten Sie auf die Geschichte, wie wir gefickt in der Turnhalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.