Gay pornogeschichten

Ein Monat verging, nachdem ich von einer Fliege mit Freunden gefickt wurde. Nachdem ich alle Arten von Tests bestanden hatte, war ich überzeugt, dass der Ruhm des B-gu nichts aufgegriffen hatte. Der Hintern hat aufgehört zu schmerzen, und im Park bin ich nicht mehr erschienen. Aber ich werde mich nicht verstecken, dieses brutale Ficken mochte ich. Eine Weile zögerte ich , beschloss aber, zu erklären, dass кроссдрессер sucht zwei dominante BDSM Session für. Ich schrieb alle Arten von Cleveren, vor allem, um herauszufinden, die Bedeutung des Wortes „Crossdresser“, aber eines Tages bekam ich noch eine Nachricht, in der zwei Jungs äußerten Interesse und fragte, wie ich liebe zu kleiden. Nach einigem Nachdenken beschloss ich, einen Minirock anzuziehen. Ich schrieb ihnen, dass ich sehr aufgeregt Strumpfhosen oder Strümpfe und Röcke. sie interessierten sich und versicherten mir, dass es keinen Schaden für die Gesundheit verursachen würde, aber es ist besser, diesem Treffen einen ganzen Tag zu widmen.

Ich habe mich mit den Vorbereitungen beschäftigt..e erwarb mehrere Paar Strumpfhosen in verschiedenen Farben und Texturen sowie einen schwarzen Minirock „Gummiband“. Oben beschloss ich, ein taubes Top mit einem Halsband unter dem Hals zu tragen, das Wohl von Männern und Frauen getragen wird. Schuhe mit Absätzen, die ich zögerte, zu nehmen und nahm Pumps kaum eine geeignete Größe zu finden.

Also, die X-Stunde kam, 10 Minuten vor der geplanten Zeit kam ich an den Ort und ging in den ersten Eingang. Die Strumpfhosen waren diesmal grün, waren schon auf mir und es blieb nur übrig, die Hose auszuziehen und den Rock zu straffen. Fünf Minuten später kam eine große, langbeinige junge Frau aus dem Eingang, leicht eckig, aber mit einem offensichtlich aufmerksamkeitsstarken Hintern. Eine Minute später kam das Auto und ich hörte das Codewort. Im Auto war nur ein Mann, genauer gesagt ein Mann. Er sagte, dass sein Partner vor Ort auf uns wartet und wir uns auf den Weg gemacht haben.

Etwa zwei Minuten später waren wir außerhalb der Stadt, auf einem Waldweg an einem baufälligen Haus. Wolodja sagte, dass das Haus ihm gehört und er und sein Partner es für solche Sitzungen benutzen. Er war ein Mann, der nicht in der Lage, sich zu bewegen, aber er war nicht in der Lage, sich zu bewegen. Beim Gehen war der Rock ein wenig schikaniert und ich versuchte, es mit einer Hand zu lösen, in der anderen gab es eine Tasche mit Kleidung. als ich ins Haus ging, sah ich Volodins Partner, Zhenya. Statt der Begrüßung befahl er, die Tasche in eine Ecke zu stellen und auf die Knie zu gehen. Wolodja streckte mir eine Creme aus und sagte:“ Schmiere deinen Arsch, ja mehr“. Ich habe mir gehorsam den Rock und die Strumpfhose angezogen, öffnete die Tube mit Sahne und drückte sie auf den Finger, mit dem ich ein Loch geschmiert habe, vom Gefühl des Fingers mit der kalten Creme im Pop fing mich das Zittern an. „Alles? Dann zieh dich an und öffne den Mund“. Ich brachte die Strumpfhose und den Rock zurück, und Zhenya kam zu mir und steckte mir einen Metallring in den Mund, der sich wie ein Rasiermesser auf dem Kopf kleidete und sie irgendwo in der Nähe meines Ohres zuknöpfte. Der zweite band mir zu dieser Zeit ein Seil an der Taille und zog mich an die Wand, die etwa auf Schulterhöhe einen Ring hatte, und der Boden darunter war ein anderer.

Er neigte mich leicht nach vorne und zeigte einen Haken mit einem kleinen Ball am Ende. Es folgte der Befehl, sich den Hintern zu schieben und er brachte mir mit einer scharfen Bewegung einen Haken mit dem Ball nach vorne in den Anus, ich stöhnte, aber alles begann gerade. Druck auf meine Schultern Wolodja setzte mich auf die Knie und verpasste das Pivot-Ende des Seils mit der Taille zwischen meinen Beinen stark zog es nach oben. Das Seil stürzte stark in den Schritt , löste sich aber nicht, Zhenya half ihm, es an einem Ring in der Wand zu binden. Dann wurden mir die Hände gebunden und für sie an einen Ring im Boden gebunden. Ich fragte mich, wofür ich einen Haken in meinem Arsch brauchte, aber es war sehr schnell klar. Ein weiteres Seil verpassten die Gastgeber durch einen Maulkorb am Hinterkopf, und das zweite Ende wurde am Ende des Hakens festgezogen. Danach banden sie mir die Beine knapp über den Knien und an den Knöcheln. Ich war in einem halbdunkelten Zustand verbunden und sogar eine leichte Bewegung verursachte, sagen wir, Unannehmlichkeiten.
Nachdem ich mich auf diese Weise verbunden hatte, entschieden sich die Gastgeber zu rauchen. Wegen des Rings im Mund floss Speichel über das Kinn. Nach zehn Minuten in einem solchen Rack wollte ich schon nur einen, frei, aber über mich schien vergessen. Nach einer Weile kam Zhenya legte seine Eier auf mein Gesicht und nahm dann seinen Schwanz in die Hand, wickte ihn ein paar Mal und steckte ihn durch den Ring in meinen Mund. Er legte seine Hand auf meinen Kopf und fing an, mich auf seinen Schwanz zu pflanzen, der schnell an Größe zunahm. Von diesen Bewegungen ist auch der Ball im Pop . Die Empfindungen waren sehr ungewöhnlich, aber angenehm. ein paar Minuten später gab Zhenya Wolodja nach und alles ging im gleichen Rhythmus weiter, der männliche Schwanz füllte meinen Mund, der Ball bewegte sich in meinem Arsch und mein Schwanz begann Lebenszeichen zu geben.

Als ich dies bemerkte, lösten meine Besitzer mich von der Wand und dem Boden ab, aber der Haken im Hinterkopf blieb. Das Ziehen an ihm machte mich auf die Beine, was nicht einfach war, von einem langen Aufenthalt in einer unbequemen Haltung, die sie fingen an. Irgendwie zogen wir in einen anderen Raum, in dem die Maschine in der Mitte in Form des Buchstabens P stand, nur die Beine waren niedriger und weit auseinander, und auf den Beinen war ein Holzbalken mit einer Rolle in der Mitte. Auf der einen Seite der Maschine war ein weiterer Ring im Boden. Ich wurde zu dieser Maschine gebracht und befahl, mich mit dem Bauch darauf zu legen. Die Beine breit zu den Seiten verteilt und Riemen an den Beinen der Maschine geschraubt, die Hände noch in den Knöcheln gebunden wurden mit einem Seil an den Ring im Boden gezogen und in dieser Position fixiert.
Ich stand Krebs an meinen Fingerspitzen und wartete darauf, was als nächstes passiert. Volodya schließlich nahm mich mit einem Maulkorb Ring und sofort steckte mir in den Mund seinen Schwanz, die Kiefer hörten mir nicht zu und er fickte nur rhythmisch meinen Mund. Zhenya hat inzwischen den Haken herausgezogen und hat mich sofort auf der ganzen Länge gepflanzt. Ich konnte nur verrückt werden. Bei beiden waren die Instrumente nicht klein, bei Jenja mit dem dicken Stamm, bei Wolodja war dünner. Ziemlich schnell haben sie das gemeinsame Tempo gefunden und mich einfach vorne und hinten geschlagen. Bald war ich so aufgeregt, dass ich anfing, meine Frau zu schwingen und versuchte, tiefer auf seinen Schwanz zu pflanzen. Nur mein Stöhnen und ihr Schnupfen waren zu hören. Ich kann nicht sagen, wie lange es dauerte, aber plötzlich kamen beide aus mir heraus und tauschten die Plätze, Zhenya zog das Gummiband aus und schob seinen Freund in meinen Mund, und Wolodja nahm mich von hinten und ich fing dankbar an, ihn zu podmahivat.

Nach ein paar Minuten kam Zhenya zuerst, sein Sperma füllte meinen Mund und floss über mein Kinn. Eine Minute später setzte Wolodja mich scharf bis zum Ende und endend krampfhaft schob ihn noch tiefer und ich fing auch an, sich zu winden und spuckte mein Sperma aus. Während sie sich erholten, hing ich einfach unfreiwillig an der Maschine. Ihr Sperma floss über meine Beine und mein Gesicht. Schließlich wurde ich entbunden und ich zog meinen Rock und Sperma getränkten Strumpfhosen und setzte sich auf den Boden unfähig zu stehen.

Als die Gastgeber durchatmeten, sagte Wolodja mir, auf allen Vieren aufzustehen, von irgendwo zog er den Analplag , 15 Zentimeter lang und fuhr ihn mir in den Arsch mit den Worten „Du ziehst zu Hause aus“.

So wurde ich Sklavin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.