Gay sexgeschichten

Dima zog ihr Höschen und wir gingen zu mir nach Hause. Unterwegs fing ich an, ihn zu fragen, wie er mit seinem Vater gefickt wurde (Darüber lesen Sie in einer separaten Geschichte).
Und so kamen wir zu meinem Haus. Ich schlug vor, eine gemeinsame Dusche zu nehmen, worauf der Junge mit voller Zustimmung antwortete. Wir haben unsere „Klamotten“ weggeworfen und ich habe Wasser getrunken. Kühle Jets strömten über unsere heißen Körper und brachten Freude.

  • Kann ich dich waschen?ich habe gefragt.
  • mit Vergnügen.
    Ich nahm eine duftende Seife und fing langsam an, Dimas Körper einzuseifen. Ich muss sagen, dass er meine zärtlichen Berührungen sehr mochte. Ich begann mit den Schultern, rieb langsam seinen Rücken und machte eine Massage. Nach und nach ging ich zu seinem Arsch und fing an, ihn mit meinen starken Händen zu zerknittern. Mit einer Hand glitt ich zwischen die Brötchen, und die zweite packte sein kleines Glied. Dima begann zu zittern, er gab sich immer mehr in meine Arme und sein Körper war sehr formbar. Ich steckte ihm einen Finger in den Anus, er ging überraschend sehr leicht und begann die Prostata zu massieren. Dima konnte solche Liebkosungen nicht ertragen und begann zu enden. Aus seinem Schwanz floss sehr wenig Gleitmittel, aber es gab kein Sperma.
  • Siehst du, sehr bald wirst du Sperma haben, wie ein echter Mann.
    Dima war sehr erfreut, das zu hören. Er fing an, seine Hände zu meinem stehenden Schwanz zu ziehen, aber ich zog ihn zurück und sagte, dass alles seine Zeit hatte.
  • Lass uns ins Haus gehen. Wir liefen völlig nackt ins Haus. Dima lief vor mir und wedelte sexy mit süßen Gesäßmuskeln.
  • Ich habe ein Spiel erfunden, aber ich frage Sie sofort – Sie stimmen alles zu?
    Dima dachte ein wenig nach und nickte mit dem Kopf. Wir gingen in mein Zimmer, ich legte den Jungen auf sein Bett. Ich habe ein Handtuch geliefert, ich habe Dima die Augen gebunden. Der Junge lag demütig und vertraute mir.
  • Warte ein paar Minuten, ich bin gleich zurück und wir beginnen unser Spiel.
    Ich ging in die Küche und holte Schlagsahne und ein Gericht mit geschnittenen Früchten aus der Kühltruhe. Zusammen mit all dem stieg schnell in sein Zimmer, denn dort wartete mein kleiner Liebhaber.
    Als ich den Raum betrat, sah ich ein wunderbares Bild – Dima lag auf dem Bett, podrachivaya sein Glied, steckte seinen Finger in den Arsch.
  • Nicht wagen! Heute kommandiere ich die Parade!-ich sagte scherzhaft.
    Dima nahm sofort die Hände weg, und ich setzte mich auf den Rand des Bettes.
  • Entspann dich und hab Spaß.
    Ich nahm eine Erdbeere, drückte die Sahne darauf und steckte sie in den Mund des Jungen. Sofort an seine Lippen geklebt, begannen wir mit Erdbeeren im Mund zu küssen. Es war sehr süß, Dimas heiße Zunge ging in meinem Mund spazieren. In Küssen ist er kein Neuling, das ist sofort klar. Als nächstes drückte ich ihm die Sahne auf die Papillen und gierig in sie hinein. Dima schlängelte sich unter meinem Körper, während ich sanft an seine Brust biss und mit den Händen durch den heißen Körper wanderte. Als nächstes ist es an der Reihe für Hintern und Schwanz. Mit dem Finger massierte ich sein Loch und durchdrang langsam den kleinen Finger um einen Zentimeter. Der Schwanz war in meinem Mund, wo ich mit der Zunge schwang. Wieder einmal wehrte Dima den Rücken nach vorne und begann zu beenden. das warme Fett ist in meinen Mund gepresst. Dima schlaff und völlig entspannt, legte ich mich neben ihn und streichelte leise seinen Körper.
  • Hat es dir gefallen?ich habe gefragt, ob ich das Handtuch losziehe.
  • Du wirst nicht glauben, wie cool es war!!
    Zu diesem Zeitpunkt war mein Schwanz bereit zu brechen, es gab reichlich Fett.
  • Ich denke, es ist Zeit, mir zu danken…
    Ich setzte mich auf einen Stuhl und fing an, den Jungen zu sich zu locken, richtiger zu sagen, zu meinem Schwanz. Er fiel auf meine Knie, nahm meinen Schwanz und drückte eine Menge Sahne über die gesamte Länge. Ich habe die Macht ganz in seine Hände gegeben. Dimo tauchte langsam den Kopf in den Mund und leckte die Sahne. Es war wie ein Stromschlag, aber der Typ wollte nicht aufhören. Er hat sich Zentimeter für Zentimeter voll auf meinen Schwanz gepflanzt, auf alle meine 18 cm. Das konnte ich nicht erwarten. Und so umklammert er Eldak mit den Lippen und beginnt sich rückwärts zu bewegen, was mir unbeschreibliche Freude bereitet. Dima erhöht das Tempo und der rote Kopf erscheint dann in den Eingeweiden seines bodenlosen Mundes. Mit einer Hand zerkleinert er meine Eier, in denen der süße Nektar für meinen Freund längst reif ist. Im nächsten Moment steckt der Junge meinen Mittelfinger in meinen Arsch und fängt an, dort zu schwingen. Ich kann es nicht ertragen, so viel Freude und Cumming in seinem Mund mit dem stärksten Jet. Dima fängt an, mein Sperma zu saugen, aber es ist zu viel, es fließt über seine Lippen, tropft auf seine Brust. Ich nehme einen Tropfen mit dem Finger und schicke den Jungen in den Mund. Dima sammelt inzwischen „saure Sahne“ mit der Zunge, laut schmatzt. Mein Körper ist nach dieser Art von Ekstase völlig entspannt, aber ich möchte nicht aufhören.
  • Weißt du, ich habe dich vorne probiert, aber wie schmeckt dein Loch?
    Der Kerl musste nicht lange überreden, und er stand auf dem Bett Krebs, biegen Sie den Rücken und legte den Arsch mir entgegen. Ich steckte meinen Mund an sein schönes Loch, das für einen Jungen seiner Jahre glücklich erweitert wurde.
  • Wann hast du das letzte Mal in den Arsch gefickt?
  • Vor zwei Tagen, die ganze Nacht, mein Vater liebt es, es sehr lange zu tun.
    Ich habe seinen Schlitz herausgerissen und abwechselnd die Finger hineingesteckt. Zunächst eine nach der anderen, obwohl es mit Leichtigkeit drei Finger. Dime war nett zu meinen Handlungen und er winkte mir den Arsch.
    Nach 10 Minuten entschied ich, dass ich bis zum Ende gehen musste.
  • Dima, es macht dir nichts aus, wenn ich dich heute in vollen Zügen verarsche.
  • Natürlich nicht, ich warte nur darauf! Mein Vater ist für ein paar Tage gegangen und ich habe dort schon alles juckt vor Lust, und Spielzeug kann nicht mit einem echten Mitglied verglichen werden.
  • Hast du Spielzeug?
  • Ja, mein Vater hat sie mir gekauft, damit ich mich nicht langweile, wenn er auf Reisen ist und dass mein Loch immer bereit ist, seinen großen Gast zu empfangen.
    Die Worte dieses Libertiners haben mich sehr gebracht, ich packte meine Tasche und holte eine Tube mit Sahne heraus. Mein Schwanz stand schon wieder fest, ich schmierte die Creme auf den Schwanz sehr fett, schmierte auch Dimina Loch.
  • Bereit?
  • Immer bereit!
    Ich steckte meinen Schwanz an seinen Anus und drückte ihn. Der Kopf ging sofort ohne Hindernisse. Der weiteste Fortschritt verursachte Dima Unbehagen, aber er geduldete und setzte sich bis zum Ende scharf auf meinen Schwanz. Ich habe schon in den Augen verdunkelt. Ich drückte den Jungen gegen das Bett und fing an, seinen Arsch zu schlagen. Allmählich begann das Mitglied wie am Schnürchen zu gehen, innen zerquetschte alles, und Dima begann laut zu stöhnen und meine scharfen Bewegungen zu schwingen. Dennoch war es sehr eng in seinem Arsch, die Wände waren angenehm gedrückt und lieferten mir einen riesigen Nervenkitzel, ich hatte noch nie so viel Spaß. Ich wusste, dass ich lange so viel Vergnügen nicht ertragen konnte, in der zehnten Minute schob ich den Schwanz unter die Wurzel, dass bereits Eier auf den Arsch gedrückt wurden und fing an, Sperma mit starken Jets auszuschütten. Das Gefühl, Dima begann auch zu cum, sein Schließmuskel schrumpfte, und aus dem Schwanz spritzte echtes Sperma. Obwohl es ein bisschen war.
    Vor Freude zitternd, kroch der Typ unter mir hervor und lehnte sich zurück.
  • Siehst du, ich habe dir gesagt, dass du bald Sauerrahm bekommen wirst.
  • Ja, du hast mich so gut gefickt, dass mir sogar die Beine voll sind.
    Dima steckte seine Hand in den Arsch und nahm seine Finger Sperma aus dem Arsch.
  • Jetzt schmeckt sie noch besser.
  • Ich kann dir noch eine Menge meiner Sauerrahm geben, bevor dein Dad kommt. Können wir uns morgen treffen?
  • Du kannst zu mir kommen, ich werde niemanden haben, ich werde mein Spielzeug und den Film zeigen, den Papa gedreht hat.
    Ich nickte leise und umarmte ihn. Morgen gab mir einen noch besseren Tag…

Warten Sie in den nächsten Tagen auf eine Geschichte über Dima und seinen Vater)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.