Gay sexstorys

Ich habe noch nie eine homosexuelle Neigung in mir gefühlt. Pornos, in denen Männer sich gegenseitig zerreißen, haben mich nicht nur erregt, sondern einen echten Ekel hervorgerufen. Aber eine kürzliche Reise nach Peter hat alles in meinem Leben verändert. Die Dienstreise, in die mich der Chef geschickt hat, hat nichts Gutes versprochen und konnte sich negativ auf die Angelegenheiten des Unternehmens auswirken. Und das würde sich direkt auf meine Karriere auswirken.

Mit solchen traurigen Gedanken stieg ich in den Wagen und kaufte vorher eine Flasche Cognac und einen unkomplizierten Snack. Nur der Zug hat sich bewegt, als ein junger Mann von fünfundzwanzig Jahren mit einer großen Sporttasche in mein Abteil eingetreten ist. Die richtigen, sogar etwas strengen Gesichtszüge wurden weich, als der Typ lächelnd meine Hand ausstreckte. Er stellte sich Vadim vor, warf die Tasche auf das obere Regal und fing an, sich auszuziehen.

Es war schwierig, nicht zu bemerken, dass Vadim dem Sport nicht gleichgültig ist. Sein T-Shirt verbarg kaum die aufgepumpten Muskeln und ich fühlte mich unwohl, da ich selbst keine sportliche Struktur des Körpers hatte, sondern eine angeborene Magerkeit in mir einen Nerd gab. Doch wie sollte ein Systemadministrator aussehen, der praktisch in Computern lebt?

Eine Weile habe ich darüber nachgedacht, ob es sinnvoll ist, dem Sportler Cognac anzubieten, aber zu meiner Überraschung hat der Typ das Trinken nicht aufgegeben. Bald hörte unsere Kommunikation auf, gefesselt zu sein, wir unterhielten uns wie alte Freunde. Als der Inhalt der Flasche fast ausgetrocknet war, schaltete Vadim sein Tablet ein und stellte es in die Mitte des Tisches. Nachdem er in den Akten gegraben hatte, schaltete der Mitreisende einen von ihnen ein. Auf dem Bildschirm erschien eine junge Blondine, die virtuos einen Blowjob zum Kameramann ausführte.

–Schau dir das an“, sagte Vadim und nickte in Richtung Tablet, „ich komme zu ihr.

–Gut“, antwortete ich und fühlte, dass der Schwanz in der Hose beginnt sich zu belasten. Das Mädchen auf dem Bildschirm versuchte sein Bestes und leckte und saugte den Lauf des Mannes.

–Das ist mein Schwanz“, lächelte Vadim, „letzten Monat drehte er. Das Feuer!

–Ich stimme zu“, antwortete ich, „ich bin schon aufgestanden.

– Und jetzt werde ich ihr Gesicht umbrechen, – Vadim hat fortgesetzt, Kommentare zu kommentieren. Auf dem Bildschirm begann sein Schwanz zu pulsieren und mit Sperma auf das süße Gesicht der Blondine zu schießen. Sie versuchte, die weiße Flüssigkeit mit dem Mund zu fangen, aber es stellte sich heraus, dass es schlecht war, so dass bald das Sperma auf ihren Wangen und Auslauf glänzte. Das Mädchen leckte appetitlich den Samen meines Mitreisenden.

– Hier noch– – Vadim zasuetylsya, eine andere Datei auswählend, – hier habe ich sie in den Arsch gefickt.

Auf dem Bildschirm erschien weiß Gesäß zwischen denen wie ein Presslufthammer arbeitete Mitglied Vadim. Das Mädchen achal und ochala unter den Schlägen des männlichen Organs, aber gleichzeitig versuchte, sich ihm entgegen zu bewegen, ohne seinen Pop zu bereuen. Mein Schwanz Pfahl ruht in der Hose, aber ich fuhr fort, das Amateur-Video zu sehen, ohne die Augen zu reißen.

Vadim schaltete und schaltete seine Rollen ein, wo sein Freund in seiner ganzen Pracht gebacken wurde. Meine Aufregung hat fast ihren Höhepunkt erreicht. Ich hatte Angst, dass ich mich in meine Unterhose stopfe. Mit dem Daumen der rechten Hand tastete ich den Hügel und streichelte ihn leicht, so dass der Nachbar meine beschämende Beschäftigung nicht bemerkte.

  • Im Allgemeinen ist Marinka sehr leidenschaftlich. Er fragt mich, ob ich Freunde einladen soll. Er will viele Schwänze– – als ob Vadim untergetaucht ist. Dann sah ich mich aus Alkohol und Lust an.

–Ooh“, streckte ein Mitreisender aus, „du bist fast angekommen, ich schaue. Ich wollte auch etwas.

Mit diesen Worten schaltete er eine weitere Rolle ein, öffnete den Gürtel, sorgte dafür, dass die Tür des Abteils geschlossen war und zog ein halbes Mitglied – die Hauptfigur des Videos. Ich habe ein wenig von dieser Wendung der Ereignisse erstickt, aber der Cognac in mir hat den Verstand nicht widerstanden. Ich fing mich an zu denken, dass ich zu lange auf das Instrument von Vadim schaue, als ob ich das Gesehene in mein Gedächtnis aufnehme.

–Wir müssen die Spannung abstellen“, erklärte Vadim, „sonst komme ich nicht zu Peter.

Vadim setzte sich gegenüber und begann zu masturbieren, schaute auf die Blondine, die auf dem Bildschirm fickt. Der Anblick eines Mannes, der einen Meter von mir entfernt wichsen, hat mich noch stärker gemacht. Ich habe, ohne zu denken, den erschöpfenden Kämpfer herausgezogen. Ein seltsames Bild, wenn zwei erwachsene Männer ohne Scheu masturbieren auf Porno, sitzen in einem Abteil.

Ich fing an, rhythmisch mit der Faust zu ziehen, dann zog ich die Haut des Penis nach unten, dann brachte ich sie zurück. Die Anwesenheit eines anderen Mannes im Abteil war verwirrend, dann fing an, aber ich war noch lange auf dem Höhepunkt zu erreichen. Hier sah Vadim meinen Schwanz an und zog scharf zu mir. Seine Hand streckte sich entschlossen in Richtung meines Kämpfers und bald wurde er in der Faust des Mitreisenden eingeklemmt.

–So wird es schöner“, schloss Vadim alle Fragen und Einwände, die sich in diesem Moment in meinem Kopf drehten. Im Gegenteil, ich griff maschinell zu seinem Instrument. Oh Gott, wie groß, heiß, nass und hart er war. Vadim fing an, mich zu ärgern, ich wiederholte vorsichtig hinter ihm. Der große Kopf des Kerls hat mich gehänselt und sich unter der Haut versteckt.

Ich habe mich geirrt, wenn ich davon ausgehe, dass unsere Streiche enden werden. Vadim war bereit, weiterzumachen und fiel plötzlich vor mir auf die Knie. Er ohne unnötige Gespräche schluckte meinen Schwanz und schmatzte vor Freude, begann zu saugen. Ich bin nicht in oralen Liebkosungen versucht. Für sein Leben Blowjob ich tat fünf mal, nicht mehr, aber dieser Kerl wusste eindeutig eine Menge zu saugen.

Es saugte wie ein Staubsauger und ließ mich vor Freude biegen. Ich brauchte nicht einmal zu winken, Vadim tat alles für mich und nahm den Bolzen in voller Länge in den Hals. Es war, als würde er mit dem Mund auf den Pfahl gepflanzt und mit der Stirn auf meinen Bauch geschlagen. Einer seiner Hände steckte er unter meine Hoden, ich fühlte, wie sein Finger mit meinem Schließmuskel spielte, aber ich konnte dem nahenden Finale nicht widerstehen.

Ich goss ihm in den Mund stürmischen Strom, ein Teil des Spermas Kerl schlucken hatte keine Zeit, sie glänzte auf seinem Kinn und tropfte auf den Boden mit weißen Blutgerinnseln. Ich starrte auf sein zufriedenes Gesicht und hielt den Atem an. Der erste Blowjob von einem Mann hat mich nicht nur nicht enttäuscht, sondern sogar bewundert. Solche Empfindungen habe ich noch nie erlebt.

  • Hat es dir gefallen? –ich habe einen Mitreisenden gefragt,“ich kann das auch nicht.

Seine starken Arme haben mich angehoben und mir den Krebs gebeugt. Als letzte Schlampe habe ich meine Hände in das untere Regal gesteckt und meine Brille vor das Gesicht des Kerls gestellt. Im nächsten Moment fühlte ich die feuchte Zunge des Kerls an meinem Anus. In meinem Kopf blitzte der schreckliche Gedanke, dass Vadim meinen Arsch für das Koitus vorbereitet und ich instinktiv das Gesäß angespannt habe.

–Fürchte dich nicht“, schien der Mann meine Gedanken gelesen zu haben. Er hat mich verprügelt…

–Nein, nicht“, hörte ich meine zitternde Stimme und erkannte, dass es jetzt wie eine zerbrochene Tussi aussieht. Mit einer Hand packte Vadim beide Hände und brachte sie mir hinter den Rücken. Er beugte mich nach vorne, im Regal stand ich jetzt mit dem Kopf und konnte in dieser Position beobachten, was von hinten vor sich ging. Und von hinten setzte der Mitreisende, der den Schwanz unterzog, einen massiven Kopf an den Eingang in meine Eingeweide.

Sie kam widerwillig herein, langsam, hin und wieder auftauchend, aber der beharrliche Kerl hat nicht aufgehört, mich der Jungfräulichkeit zu berauben. Und jetzt ist es schon drinnen, ich fühle, wie sich die Wände des Rektums ausdehnen, sich dem Druck von außen ergeben. Es tut weh und ist gleichzeitig angenehm, wenn sein Kolben um einen Zentimeter und mehr versinkt… Nun, es scheint, dass der Kopf bald in meinem Bauch sein wird, aber nein.

Jetzt bewegt sich Vadim in die entgegengesetzte Richtung, langsam und reibungslos. Ohne mich zu verlassen, geht es wieder vorwärts. Reibungen werden bald scharf und häufig. Ich schwimme schon, der Schwanz will wieder cum, aber jetzt irgendwie anders, weil der Arsch ein echter Hurrikan der Lust, bereit, von Minute zu Minute zu explodieren und zu zerstreuen alles um.

Und ich schrie, Sperma sprudelte aus mir, strömte über die Schenkel, Beute gleichzeitig schrumpfte, zwingt den Kerl zu cum innen. Ich, komplett auf den Schwanz gepflanzt, fühle, wie es dort pulsiert und mit heißer Flüssigkeit spuckt. Und Vadim packt mich an den Hüften, treibt sein Instrument aus letzter Kraft. Hier hält er an und atmet schwer.

–Ich habe dir gesagt, dass es dir gefällt und du willst“, sagte ein Mitreisender und schlug mir den Arsch auf. Ich war wirklich völlig verwirrt, heute habe ich so viel Freude, dass ich es immer wieder bekommen wollte. Die Uhr war halb zwei nachts, wir hatten noch Zeit und ich wollte es nicht umsonst verschwenden. Mit diesem Gedanken fiel ich vor meinem Liebhaber und nahm einen harten Schwanz in den Mund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.