HFH im Bus

Endlich kam der Frühling, und es war möglich abzuwerfen dieses überschüssige Kleidung, um Ihre Frisur und Kleid mehr als erotisch. Nach einer Stunde mein Mann und ich verabredeten uns in der Stadt gehen und einen Spaziergang am Abend Mogilev. Zeit zu packen hatte ich nicht so viel, so Tat ich alles sehr schnell: ich habe geduscht, ein wenig spielen mit Ihrer Pussy und freut sich auf eine Liebkosung, die auf mich warten heute Abend.

ich Angezogen wie immer schön und erotisch: ein kleiner kurzer Rock, Bluse auf mit BH von Venus, richtig, die meine zwei leckere Hähnchenbrust. Die oberen Tasten ich zog den Reißverschluss nicht ausdrücklich, dass es Platz für Fantasien von Männern, mich. Dann, wie und BH, weiße Höschen, freihalten meine Muschi und Schnür-Heels. Make-up ich habe fast unmerklich – ein wenig Lipgloss und der Geruch von Eau de Toilette – das ist alles, was Sie brauchen für Uhr. Der Rest hing von mich und meinen Mann.

Schon wenn ich mich auf ich halt gesehen, wie Sie auf mich starren die Männer. Ich habe schnell marshrutku gefangen und setzte sich auf den Vordersitz neben dem Fahrer. Er war etwa 30 Jahre alt, Niedlich, begann mit mir zu reden – und so die ganze Straße während wir fuhren, wir unterhielten uns. Als ich sagte, dass an der nächsten Haltestelle steige, er nahm meine Hand und bat um die Nummer meines Telefons. Aber in dieser Zeit rief der Mann und ich, die sagen, wir sehen uns auf der Strecke, stieg aus dem Wagen.

Mir war es unangenehm ausgehen, da Schritt hoch war und mein Rock hochgeschoben fast bis zu den Höschen. Wenn ich Sie hob den Kopf, in der Nähe stehende Männer lächelte und ich merkte, dass einige von Ihnen geschafft, zu fangen Petite kleine weiße gestreiften Höschen zwischen den Beinen. Nun, und die Tatsache, dass der Fahrer sah, hinten Dreieck meiner Unterhose ich zweifelte nicht daran. Wandte ich mich um und sah in seinen Augen Lust und Leidenschaft. Hier an der Haltestelle wartete ich auf Mann und wir gingen Wandern durch die Abendstadt. Auch er hat bemerkt, dass ich wunderschön aussehe und sein Blick blieb auf meiner Brust.

Ich habe gesagt, dass Sie mich nicht in Verlegenheit bringen, und dann bin ich . Der Abend war wirklich schön, aber wir sind so müde von der Wanderung, entschieden, dass sich auf eine Bank. Da war es zu kühl, ich saß dem Mann auf die Knie. Er begann mich zu berühren, Hand Wandern nach meiner , dann er «korrigiert» ich von Ihr unter den Rock Dreieck Höschen, dass er noch größer und ragte erregt. Alle Liebkosungen Ihres Mannes sehr gefielen mir und ich bin auch aufgeregt von diesen Maßnahmen. Dann hat der Mann Drang mir unter die Bluse und fing an, drehen Sie mir Papillen, wohl wissend, dass davon meine Muschi feucht wird, aber er es wollte.

seine andere Hand spreizte mir die Beine und begann zuerst durch das Höschen streichelte meine Muschi, und dann schob gestreiften Höschen zur Seite. Seine Finger trennten meine Fotze Schwamm und begann eindringen in das heiße Loch. Gleichzeitig seine andere Hand weiter meine Brüste zu streicheln. Für einen Moment erinnerte ich mich, dass wir nicht zu Hause, sondern auf der Straße, die Augen öffnete, war sich umzusehen, aber es war niemand zu sehen und ich beruhigte mich. Ich bin auch von diesem wurde mutiger, hob sich den Rock und stellte sich auf die Knie mit dem Rücken zu Ihrem Mann.

Er begann langsam astringe mein Höschen, küssen und dann den Arsch. Von dieser sich bückte ich ein wenig nach vorne und meine Muschi war direkt vor dem Gesicht des Mannes. Ich bin ein wenig Popo, dann ist der Mann nicht widerstehen konnte, und fing an zu küssen, meine , lecken Sex Bestand und eindringen mit der Zunge in das Loch. Ich stöhnte und kam. Dieses mal ist es plötzlich an zu regnen und störe uns weiter entwickelt und wir beschlossen, nicht zu frieren, gingen zu der Haltestelle, in der Hoffnung marshrutku fangen. Wir standen an der Bushaltestelle, wo kein Platz war, um Zuflucht vor Regen und begann nass und Kleinbusse alles nicht war. Meine Bluse schon fest an den Körper, und der Rock Arsch und Papillen stecken. Ich kuschelte sich mit dem ganzen Körper zu Ihrem Mann und spürte, dass er immer noch steht das Mitglied. Ich ging leise, wie durch Zufall berührte seine Hand.

Schließlich kam der Kleinbus. Wenn wir gingen hinein, ich sah, dass es die gleiche Maschine, auf der ich fuhr am Nachmittag. Nach einem Blick auf den Fahrer habe ich verstanden. Was nicht geirrt: es war der Kerl, mit dem ich verkehrte, wenn Sie gegangen sind, in die Stadt. Er auch mich erkannte und lächelte. Im Bus war niemand, daß es schien mir seltsam, aber wir haben es mit Ihrem Mann war bei der Hand. Wir setzten uns auf die Sitze und begannen sich zu küssen. Der Mann, immer noch geil, provozierten mich auf einen Blowjob.

Dann habe ich versucht, vorsichtig, um nicht gesehen Fahrer, ein wenig lutschen beim Mann. Aber dieser Mann war nicht genug und er fing an, knöpfte mir die Bluse zu erlösen und meine Brüste nach außen. Ich blickte auf und erkannte den Fahrer, dass er nichts dagegen, meinem Mann helfen. Nicht weiß, kann den Augen, Sie haben bereits vereinbart, es zu tun mit mir zu zweit, aber in diesem Moment Kleinbus angehalten und der Fahrer ging zu uns in den Salon. Ich wusste nicht, was ich tun soll, aber Sie selbst alles begann. Der Mann hob ich meinen Rock und meinen Arsch revealing, und die kleinen weißen Slip geklebt, um Körper und ausgeleuchtet durch Sie meine Haare an Muschi.

der Fahrer rührte Höschen und begann zusammenzureißen Sie von mir dann seine Hand fing an, fummeln an mir zwischen die Beine, tastete mein heißes Loch und Drang Finger dorthin. Inzwischen ist der Mann leckte meine Nippel und berührte den Arsch. Ich habe von allem war schwindlig. Dann hat der Fahrer (er hieß Andrej) senkte Sitz und es verwandelte sich in ein Bett. Der Mann konnte nicht mehr an sich halten, gebogen und fing an mich doggy in meine Muschi Graben seinen riesigen Schwanz. Andrew in dieser Zeit zog aus seiner Hose seinen «kleinen» und gab ihn mir in den Mund. Ich spürte ein ganz anderer Geschmack und Geruch, nicht so, wie mein Mann, aber seltsam genug, ich mochte ihn. Schwanz von Andreas war so groß wie mein Mann, könnte ein wenig dicker, so wie es mir schien, dass sein Schwanz brach mir den Mund aus.

Männer mich gefickt mit Geschmack, dehnen das Vergnügen, als ob es eine gegeben haben leckere Süßigkeiten und Sie nicht wollen, dass Ihr schnell zu schlucken, sondern Sie wollen es länger genießen. Aber alles, was Taten Sie mit mir, erregte mich mehr und mehr. Bis zu dieser Zeit blieb ich in der nassen Bluse und Rock, ohne Höschen. Jetzt Mann zog mir Bluse und BH, und ich blieb mit Rock. Die Männer haben sich geändert, und jetzt Andreas fickte mich in die Fotze, Mann und ich saugte. Mann auch und ich denke, dass das, was ihn noch mehr erregte. Inzwischen habe ich erfahren, wie Andrej kam aus der Muschi und begann Sie zu küssen. Er war sehr sanft und leidenschaftlich die Zunge, er ließ nie ein Grübchen zwischen meine Beine. Dann spürte ich seine Zunge an meinem Anus…

mein Gott, ich bin gerade wieder gekommen… ich erinnere mich nicht, wie nahm Ihre Schwänze in die Hand, aber ich hielt und saugte Sie abwechselnd durch streichen über die Zunge auf und ab und genoss. Jetzt bereits Sie waren meine leckeren Süßigkeiten. Tröpfchen der Schmierung einer nach dem anderen erschien auf den Köpfen Ihrer Mitglieder und ich leckte Sie. Dann der Mann legte sich auf den Rücksitz und zog mich hinter sich. Sein Schwanz war in meinem Arsch, er zerreißt Ihr, selbstbewusst hielt meine Hüften, so wie ich war mit dem Rücken zu ihm. Und Andrey trennten sich meine Beine ein wenig weiter, spielte mit meinem Kitzler und plötzlich fuhr seinen Schwanz in meine Muschi. Jetzt haben Sie mich gefickt und mich und es schien mir, dass Sie reißt diese dünne Scheidewand, aber mein Gott, wie schön es ist…

gleichzeitig und Ich spürte den Schmerz, und Freude. Sie haben das Tempo und begann sich zu bewegen ist sehr rhythmisch. Mit jeder Bewegung ging es mir viel angenehmer, ich bin ganz geflossen, stöhnte und .. Männer… cummed gleichzeitig mit mir. Wenn Andrew kam aus mir, der Mann drehte mich auf die Seite und ich spürte, wie aus meinen Löchern floss die wichse auf dem Rücksitz eines Kleinbusses. Ich sah auf Andreas Fragen, was es nichts, was ich bestrichen, hat den Sessel, und er antwortete, das ist nicht was, und ich muß mit ihm zu begleichen. Ich wusste, was er sagen will, aber wir alle in diesem Moment war es so gut. Dass Ihr Mann und Andrew umarmten mich. Der Mann küsste mich auf den Mund, und Andrej ging zu , Sie, dann den Bauch, den po… Aber in dieser ganzen Geschichte gefiel mir, was zu mir verhielten sich nicht wie eine Hure, wenn auch teuer, sondern als die eine und einzige Mädchen auf der Welt. Und überhaupt, dieser Abend war etwas besonderes für uns drei…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.