Lesbische sexgeschichten

Mit einem Mädchen zu sein ist nicht das, was mit einem Mann zu sein, obwohl man auch den Kopf verlieren kann.
Mein Name ist Carolina. Ich bin 22, ich bin Studentin. Einmal hatte ich eine leidenschaftliche, detailreiche Internet-Romanze (mit einem Kerl), der leider online ist und geblieben ist. Aber ich mochte den Kerl wahnsinnig, und wir sprachen mit ihm über alle möglichen Themen. Einschließlich der Tatsache, dass ich eine »besondere Freundin“ habe. Er war gar nicht eifersüchtig, sondern neugierig – wie es zwischen uns geht. Also habe ich beschlossen, es ihm zu sagen … und Ihnen, liebe Leser.

Ich traf Masha vor etwa einem Jahr auf einer Wanderung. Dann haben wir uns einfach Freunde gemacht – für drei Wochen Nächte im selben Raum, Abenteuer, Lieder am Lagerfeuer, Flirten mit den Jungs und alles, was dazugehört. Dort sahen wir alle fast gleich aus – leicht gesalzen von der Meeresbrise, gebräunt, in Turnschuhen, müde und zufrieden, so war es nicht bis zu den Bett-Köstlichkeiten. Der Spaß begann, als wir in die Stadt zurückkehrten und uns dort wieder trafen.

Ich habe sie sofort nicht erkannt – so unterschied sie sich von einem einfachen Mädchen, das alle Berge und Täler mit einem Lachen überwunden hat. Diese Mascha war zu hundert Prozent sexy – von zerzausten, kurz geschorenen Haaren, die an dauerhafte stürmische Nächte erinnerten, bis zu schlanken Beinen, die in hellen Sandalen verpackt waren. Ich bemerkte plötzlich »in dem Sinne“ ihre perfekte Größe Brust in einer Spitzenbluse. Sie roch so vanille, dass sie, als wir uns umarmten, nicht wegziehen wollte. Ich dachte zuerst darüber nach, wie es sein würde, mit ihr nicht nur Freunde zu sein … Den ganzen Abend haben wir uns getäuscht, gingen durch die Stadt, erinnerten uns an die Erholung, tranken mäßig Wein im Park, und dann, weil ich weit weg war, und es war ziemlich spät, beschlossen, wie in früheren Zeiten, die Nacht zusammen zu verbringen.

Sie hatte ein Bett, so dass wir nach dem Duschen in der Wäsche zusammen auf sie gestopft, und anstatt zu schlafen, weiter zu reden. Ich legte mich auf ihren Bauch, sie streichelte meine Haare, und siehe, ich bin wie ein erfahrener Begleiter, fragte:
-Hör zu, so viele Freunde sind wir, und du hast noch nie über deine Beziehung gesprochen?
„Was soll man über sie sagen, sie waren anders“, lächelte sie.- Ich wollte ein paar Mal heiraten, aber es hat nicht geklappt. Aber das ist gut – ich habe verschiedene Erfahrungen gesammelt, ich kann solche kleinen Leute wie dich schon beraten.

  • Ernsthaft? –ich habe mich auf dem Ellbogen erhoben und habe in ihre lächelnden Augen geschaut, dass ich das Gefühl der Schüchternheit offensichtlich nicht kannte. – Hattest du nur Männer?
  • Worauf willst du hinaus? sie lachte. – Willst du nach den Mädchen fragen?
    „Okay, ich will“, bestätigte ich.
    -Ja, in deinem Alter. Ich verliebte mich wie ein Narr, trotz des Bodens. Aber weißt du, ich liebe es, wenn ein Mann ein Mann ist. Und dann musste ich ein Mann sein, und das hat mich müde gemacht. Wir Mädels sind so launisch.…
    Sie beugte sich leicht zu mir:
    -Warum willst du das, mein Fisch? Wie ein komplexes Objekt? Also sag mir, wir werden uns etwas einfallen lassen, damit sie auch auf dich aufpasst. Die meisten Mädchen sind ziemlich bisexuell, vor allem für das Experiment, so dass Sie viele Möglichkeiten haben…

Hier ist sie, meine Chance … Während des Lebens mit ihr unter einem Dach habe ich ihre Philosophie einfach subkutan angenommen – dass, wie sich das Leben ändern kann, wenn a priori zu glauben, dass es nichts unmöglich ist – man muss nur genau hinschauen. Also, lass uns deine Theorie an dir testen, Schatz … Es gab natürlich etwas zu verlieren, aber ich hatte das Gefühl, dass unsere Freundschaft nicht unter meinem Test leiden würde. Wir sind schließlich keine Männer mit Homophobie. Also brachte ich ihr mein Gesicht näher, als wäre sie ein Typ, den ich wirklich mag, und sagte sehr leise:
– Und wenn mein kompliziertes Objekt – Sie?
„Das muss man sich überlegen“, flüsterte sie, aber das Gesicht zog nicht weg. Eher im Gegenteil – ihre Lippen waren ein paar Zentimeter von mir entfernt, und die Augen blickten direkt in mich hinein. – Denk nur nach.…

Nun, ich glaube, ich habe schon darüber nachgedacht. Sie berührte ihren Mund – die Lippen waren so weich, zart, und der Gegenkuss war auch fast schwer fassbar. Allerdings war dies nur Bekanntschaft – bald nahm sie liebevoll meine Unterlippe und begann sie zu saugen, was ich sofort wärmte sich in intimeren Orten, dann tat das gleiche mit der Spitze. Ihre Zunge erforschte neugierig meinen Mund, verspielte sich mit meinem. Dann riss sie sich von mir ab und kommentierte:
-Weißt du, die Unterlippe der Mädchen wird unterschätzt, aber nach «Kamasutra» gibt es sogar einen separaten Kuss – «Kuss der Unterlippe». Weißt du warum?
„Wow“, atmete ich aus, „das war wirklich toll. Hast du diese Abhandlung so genau studiert? Und warum?

  • Weil sie mit der Klitoris verbunden ist, Dummkopf. Und ja, ich habe es studiert – als ausgezeichnete Frau, ich habe versucht, mich moralisch auf Sex vorzubereiten. Und was denkst du – hat nicht viel geholfen, aber ich habe so gelacht…

Es war sehr einfach, mit ihr zu kommunizieren. Man konnte über Sex, Beziehungen diskutieren – und das alles war so einfach wie eine Diskussion über Mode oder Film. Ich dachte nur nicht, dass es so toll sein könnte – weil die Jungs mich noch nicht geküsst haben, alles irgendwie eilig, ungeschickt, versucht haben, zumindest sofort den Arsch zu berühren oder unter die Bluse zu klettern. Mascha nahm sich Zeit, hielt ihre Hände bei sich, und küsste sehr sanft und sogar respektvoll, oder?

Nach der Diskussion über das Kamasutra setzten wir die Küsse fort, die dann in die horizontale Ebene gingen. Ihre Hände streichelten leicht meinen Körper, ohne irgendwo zu verweilen, aber es war sehr stark. Ich war unerfahren, als ich anfing, einen deutlichen Drang zur Fusion zu erfahren, legte ihre Hand auf ihr Höschen, aber sie lachte nur:
-Nimm dir Zeit, Fisch, je mehr du willst – desto mehr bekommst du. Lassen Sie ein kurzes Vorspiel für die Jungs – sie laufen ewig und kümmern sich um ihre Erektion. Und wir können Spaß haben…

Dann zog sie ihren BH aus und ich konnte ihre Brust sehen – etwa eine dritte Größe, mit kleinen, ordentlichen Papillen, die bereits vor der Vorahnung der Liebe geschwollen sind, dann half sie mir, mich auszuziehen. Ich berührte ihre Perlen und streichelte sie, wie es mir gefallen hätte – leicht massiert, leicht mit den Fingern gezogen, leicht gebissen – und dann stöhnte sie zum ersten Mal so leise und süß, parallel mit meiner Brust zu spielen. Es war magisch – hätte sie einen Schwanz, wäre er schon in mir gewesen. Aber er war nicht da, und ich dachte nur, es könnte noch besser werden?

Es stellt sich heraus, vielleicht – wenn Sie jedes Stück küssen, nachdenklich und langsam, und Höschen immer noch auf Sie, schon beginnen, verrückt zu werden und irgendwo zu schwimmen. Anscheinend hat sie es gerochen, denn schließlich ist sie völlig ausgezogen – es gab nur ein dünnes Armband an einem eleganten Knöchel. Als sie das letzte Stück Materie von mir zog, küsste sie mich auf die Unterschwämme – mit der gleichen Freude wie in den oberen. Anscheinend sahen wir in diesem Moment nur im Geiste der beliebtesten männlichen Fantasien aus, aber niemand beobachtete, außer denen, die es jetzt tun können – durch die Seiten zu sehen.

Und ja, einige Jahre des Unterschieds, offenbar, gab meiner Leidenschaft die Erfahrung, dass es ihr erlaubt, meine zartesten Stellen, dass die warmen Wellen rockten mich stärker und stärker, vom ersten Orgasmus zum zweiten, und dann, wenn sie begann, sich mit den Fingern (anscheinend müde) zu helfen, und zum dritten, und dann rollte mich fast vollständig aus. Ich spürte nur, wie sie neben mir lag und mich umarmte, fast freundlich – abgesehen von den Beinen, die meine Hüften umwickelten. Ich habe sie zuerst gesehen, als ich ein wenig zu mir kam – ein spielerisch hängendes Bein vor dem Gesicht, das mich dann mit dem Daumen direkt in die Nase stieß:
-Was ist mit dem Mädchen?

  • Es ist unglaublich, – atmete ich aus. – Nur nicht sehen, den gleichzeitigen Orgasmus, aber es ist nicht cool…
    „Nicht cool“, lachte sie und beugte sich über den Ellbogen, um mich zu küssen. Ich spürte meinen Geschmack auf ihren Lippen – seltsam und angenehm zugleich.- Aber ich kann dir etwas beibringen, wenn der Gedanke an mein Vergnügen dich so nagt … Aber du scheinst jetzt überhaupt nicht in der Form für das Lernen zu sein. Wollen wir was essen?

Ich nickte. Sie stand aus dem Bett und streckte ihren ganzen flexiblen Körper aus – gerader Rücken, Grübchen über dem Kreuzbein, abgerundeter Hintern, und dann beugte sie sich zu einem Stuhl, um ihren Bademantel anzuziehen. Als sie ihn anzog, wandte sie sich mir zu und zwinkerte. Der Bademantel wurde langsam gebunden – damit ich einmal auf einen flachen Bauch und ein perfekt glattes Schambein schaute. Dann barfuß leise rutschte in Richtung Küche, wo brachte, verachtet das Prinzip der «nicht essen nach 6″, allerlei Sandwiches und viel Wasser. Sie aßen Trüffel – die sie mit so viel Freude aß, langsam lecken jedes Molekül, dass ich unweigerlich dachte, ob sie in diesem Moment an Süßigkeiten denkt…

  • was? Sie hat mich gefragt. – Nein, nicht über Trüffel, ich denke, ich erinnere mich an etwas…
    -Und was? – logisch war ich nicht.
  • Über den gleichzeitigen Orgasmus, natürlich. Ich bin immer noch – nicht vorwerfen Sie, Fisch, – mehr Liebe Männer … Mit ihnen ist es einfacher – ein paar Bewegungen der Hüften, und er will dich schon. Also hast du schon von ihnen gelernt, nur eins – nur aufgeregt, und sofort anfangen. Kein Vorspiel…
    „Aber sie haben einen „Zauberstab““, eilte ich zur Verteidigung des männlichen Geschlechts.
    „Ja, dafür liebe ich sie“, lachte sie und folgte ihr und mir. „Aber hier können sie Einheiten verwenden, und dann – meistens mehr Jahre als wir zusammen … Alle warten, wenn «Viagra“ wirkt, und in dieser Zeit müssen Sie irgendwie Ihre Frau zu besetzen, hier sind Sie und das Vorspiel … Und Ihre Jungs wahrscheinlich nicht älter als dreißig waren?
    „Ja“, schmunzelte ich. „Und dann waren es nur noch zwei.
    „Es ist nicht schrecklich“, unterstützt sie mich, „nicht in der Menge des Glücks. Und wenigstens einer war ein guter Liebhaber?
    „Allein“, habe ich gerötet und mich umgedreht, damit sie mein Gesicht nicht sieht, „das allererste“. Er war sehr schön und sehr gut in jeder Hinsicht … Und bei dir? War es viel?
  • Du bist noch so zu fragen! – sie hat mich etwas verprügelt. – Aber nein, ich bin auch kein Fan von One-Night-Beziehung, also kann man an den Fingern zählen. Aber es ist wichtig zu wählen, mit wem und für welchen Zweck Sie sein wollen – wenn, um zu lernen, dann eine Art, wenn, weil es sehr genau es wollen – eine ganz andere…
    Hier ist die Schönheit des Seins mit einem Mädchen – nach dem Sex im Bett, essen schädliche Nahrung, können Sie über Männer reden
  • Was für ein Typ bin ich? – ich wollte es wissen.
    -Oh, du bist meine Freundin, also bist du außerhalb der Typen. Wir sind wie Pommes Frites, wenn es um Mitternacht ist – es scheint nicht nützlich zu sein, aber ich möchte wirklich…
    Aber ich habe mich ausgeruht und war jetzt bereit für neues Wissen. Ich wollte sehen, wie meine selbstbewusste Freundin die gleiche Welle wie ich vor kurzem bedeckt … aber darüber ein anderes Mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.