Schwule erotische geschichten

Ich habe ein Problem – ich bin ein pathologischer Masturbator. Ich wichse jeden Tag und es passiert mehr als einmal. Schlechte Angewohnheit, aber die Sache ist, wenn ich nicht masturbieren, nicht die sexuelle Spannung zu lindern, dann in den Kopf klettern alle möglichen Perversionen. Zum Beispiel, als ich zum ersten Mal eine Pause in diesem Fall machte, bemerkte ich, wie meine Messlatte auf das Aussehen des Objekts Masturbation fiel. Nun, zuerst begann ich als sehr sexy dicke Mädchen, die nicht in meinem Geschmack, dann in der Regel fast alle unabhängig von der Fülle, Alter, Schönheit und Figur wahrgenommen werden, und ich wollte sie nicht einmal ficken, und lecken (was verständlich ist, weil der Schwanz, den ich ständig pleasuring. gelangweilt) und schließlich sogar Männer.

Interessanterweise wurden Männer angezogen, anders als Frauen. Ich verstand nicht, wie man einen Mann ficken kann, wenn es appetitliche Frauen gibt, aber ich verstand den Wunsch einiger Männer, zu erfahren, was eine Frau beim Sex mit ihnen fühlt. Das wollte ich auch. Und lebhaft stellte sich vor: ein fremder Schwanz härtet in meinem Mund, und dann stechen in meinen Arsch und hart ficken bis zum Abspritzen mit heißem Sperma.

Aber soziale Verbote, Vorurteile, Erziehung erlaubten mir nicht, diese Fantasie anzunehmen und sie umso mehr zu verwirklichen. Aber von Zeit zu Zeit, als ich versuchte, die Gewohnheit zu stoppen masturbieren diese Fantasie rollte auf mich und ich weigerte sich, wichsen Schwanz, begann zu wichsen Arsch. Im Badezimmer.

Zuerst war es ein Zahnbürstengriff oder ein Rasiermesser, dann begann ich, Faloemitatoren aus einem Klebestift in ein paar Socken und ein Kondom zu machen, um zu erweichen und Flexibilität wie ein echtes Mitglied und schließlich Gurken, Karotten und sogar Bananen zu geben. Ich zog ein Kondom über sie, saugte, während ich meinen Anus einseifte und sie vorsichtig in den Arsch injizierte. Die Aufregung war unglaublich, die Größe meiner Löcher nach dem Ficken Banane sehr beeindruckt mich, und die Beine zitterten vor Freude, aber es war nicht sehr bequem, es für eine lange Zeit zu tun und bringen Sie sich zum anal Orgasmus, von dem ich im Internet gelesen, nicht funktioniert.

Der nächste Schritt meiner Experimente war ein Regenschirm-Stock mit einem geraden Griff, der starre Kern, der durch Paralonom aufgeweicht wurde, und außerdem gerippt wurde.
Ich habe einen Regenschirm zwischen der Wand und dem Schrank in der richtigen Höhe eingefügt, wurde auf dem Boden Krebs und setzte den Arsch auf den Griff des Regenschirms, der in Prezik bedeckt war.

In dieser Position konnte ich mein Loch schnell über den Griff gleiten, meine Hüften bewegen, mich tiefer und höher bewegen, den Griff des Regenschirms lenken und die Empfindungen verändern. Es war köstlich! Mein Schwanz hing träge, ein Tropfen Gleitmittel zog von ihm, und ich beschleunigte und beschleunigte meine Bewegungen, bis ein paar Tropfen Sperma aus dem Penis tropfte. Dann ich bin müde, die Beine zitterten, ich erreichte einen Orgasmus bekam aber so viel Freude, dass erlebte etwas Gefühl der Zärtlichkeit und Dankbarkeit Regenschirm und einem unklaren Impuls sogar geküsst затянутую in презик Griff. Ich glaube, ich fing an zu verstehen, wie sich eine Frau beim Sex fühlt.

Meine Experimente haben mich jedoch nur davon überzeugt, dass ein echtes männliches Mitglied nicht ersetzt werden kann. Und eines Tages, während einer weiteren Pause mit Masturbation und einem weiteren sexuellen Wahnsinn, ging ich auf eine Dating-Website für Schwule in meiner Stadt, fand eine Anzeige von einem Vermögenswert und beschloss, ihm zu schreiben. Ich sagte, ich wollte einmal versuchen, Homosexuell sex in der Rolle der Passivität, versuchen, einen guten Schwanz lutschen und unter ihm stehen Krebs.

Er antwortete fast sofort. Wir haben noch ein wenig über den Grad unserer Behaarung (ich vor kurzem rasiert Arsch für Hygiene, und er war Haar, dass ich nur geführt – ein echtes wildes Männchen) und schließlich begann, ein Treffen zu vereinbaren. Ich bot an, mich zu treffen, ich lebte allein, aber er sagte, er mietete Wohnungen für Treffen und schlug vor, sich in einer solchen – in einer neutralen – Wohnung zu treffen, und dass er mir einen Drink für Mut nehmen würde.

Nachdem ich gelesen hatte, dass mir Sex nicht in meiner Wohnung angeboten wurde, wo ich mich wohl fühlen würde, hatte ich ein wenig Angst und fand mich wieder. Ich verließ den Chat, öffnete die Bilder der Mitglieder, winkte schnell und fiel mir in die Hand. Normalerweise reinigte es meinen Kopf von jeder Ausschweifung und Lust, aber aus irgendeinem Grund nicht dieses Mal. Ich zitterte vor Aufregung und Lust. Ich rieb mein Gesicht mit der Hand in Sperma und ich stellte mich lebhaft vor, wie dieser Mann auf mein Gesicht spritzt.

Ich ging zurück zum Chat und arrangierte einen Termin. Darüber hinaus bestand auf sofortige. Eine halbe Stunde später war ich schon an der Tür der gewünschten Wohnung und ich zitterte immer noch. Er war schon da. Der Mann im Bademantel öffnete vor mir die Tür, verpasste das Innere der Wohnung, schlug hinter mir die Tür zu, von der ich ins Schwitzen kam, und bot an, etwas zu trinken. Ich sagte, ich trinke nicht und weigerte mich, selbst für Mut zu trinken, ich wollte alles mit einem sauberen Kopf fühlen (soweit es in meinem Zustand möglich war).

Wir gingen in den Raum und er öffnete seinen Bademantel. Er hatte eine haarige Brust, ein Haarstreifen ging vom Bauchnabel zum Schwanz und haarige Eier. Beim Anblick eines fremden männlichen Mitglieds fühlte ich mich wie ich die Brötchen und den Anus entspannt hatte. Ich fiel vor ihm auf die Knie, nahm einen noch trägen, aber großen Schwanz mit einem Tropfen Fett auf dem Kopf und tauchte ihn in den Mund. Ich saugte seinen Schwanz, hilft mir mit der Zunge im Inneren und Hand wichsen Schwanz außerhalb. Ich spürte, wie der Bolzen dieses haarigen Mannes in meinem Mund härtet und zunimmt und ihn bereits in meinem Arsch präsentierte.

Nach ein paar Minuten meines ruhigen Saugen, nahm er meinen Kopf mit den Händen, als ob fixierte an Ort und Stelle und begann, die Hüften zu bewegen, zuerst langsam, und dann schneller und tiefer treibt meinen Schwanz in den Hals. Ich habe ihn nicht mehr gesaugt, jetzt hat er mich buchstäblich in den Mund gefickt wie eine unterwürfige Schlampe. Und ich habe gehorcht. Und er fuhr mich so tief, dass ich nicht atmen konnte und drückte in dieser Position für ein paar Sekunden, bis ich auf seinem Bein gefangen. Er befreite meinen Kopf und nahm den Schwanz, der mir auf die Wange schlug. Ich hustete, aber es hat mir gefallen.

Mein Partner ließ mich ihm in meinem Tempo noch ein wenig saugen, während ich mein Hemd auszog und den Gürtel und die Hose auszog. Dann stand ich von den Knien und zog meine Hose aus und wurde auf dem Bett Krebs. Er kam, wie in Pornos spuckte auf meinen Anus, und legte sanft den Schwanz. Das Loch wurde von mir entwickelt und sogar sein ziemlich großes Werkzeug kam wie ein Gefäß. Endlich spürte ich einen echten Schwanz in mir.

Er fickte mich wie in den Mund zuerst langsam und sanft, nach und nach beschleunigt und wagen sich in mir, und ich bewegte meine Hüften und richtete seinen Schwanz in sich. Es war genau das, was ich wollte: ich fickte sich mit einer Gurke oder Regenschirm Griff, komplett verzichtet und in die Gewalt eines anderen Mannes, um sich ganz auf Ihre Gefühle. Unglaublich angenehme Empfindungen! Von meinem hängenden Pussy zog wieder Fett und von Zeit zu Zeit erschien und riss ein Tropfen Sperma auf das Bett. Meine Augen saugte Schleier der Lust, und mein Mann, mein трахаль noch mehr aufgewickelt uns beide, von Zeit zu Zeit Zvonko floppen mir den Hintern Versohlen.

Ein wenig später wechselten wir die Haltung. Ich legte mich seitlich auf das Bett und rollte sich fast, und er stellte hinten, ging wieder leicht in mich und setzte mich schnell und hart наяривать. Und schließlich ist es geschehen. Ich fühlte, wie der ganze Körper angespannt wie vor dem Ende der Masturbation, dann zitterte ich in Krämpfen, und aus dem Schwanz floss, nicht wie üblich spritzte, und floss Sperma. Es war eine Menge, als ob alles floss. Und ich habe Glückseligkeit. Ich fühlte mich nicht mehr gefickt zu werden, alle Gefühle, als ob ausgeschaltet, ich war einfach glücklich.

Mein Partner inzwischen nahm mir den Schwanz und wieder einmal schlug mich auf den Arsch, mit den Worten „gutes Mädchen“, cum auf meinem Rücken und Arsch. Während er seinen Schwanz mit einem feuchten Tuch abwischte und sich kleidete, lag ich immer noch ein wenig schütteln und nicht ganz bewusst, was passiert. Dann sagte er etwas über das, was cool war und noch abschreiben, ging. Und ich lag seit einer Viertelstunde in unserem Sperma. Dann stand er auf, zog sich an und ging hinaus, schlug hinter sich die Tür zu. Ich habe mich nicht mal gewaschen. Ich mochte es, mich schmutzig zu fühlen, ich mochte es, das Sperma eines anderen zu fühlen.

Jetzt will ich rein. Und in den Arsch und in den Mund. Vielleicht sogar zwei verschiedene Männer gleichzeitig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.