Sexgeschichten schwul

Einmal habe ich mich freiwillig gemeldet, um meinem Schwiegervater bei der Reinigung und Ordnung in der Garage zu helfen. Wir haben ihn «die Wolga» vertrieben und angefangen, Ordnung zu bringen. Die Reinigung dauerte bis zum Abend, und es war dunkel, aber bald waren wir fertig. Staubig, dreckig, müde wollten wir uns zerstreuen.

  • Kostja, warte. Du fährst noch ein Auto und ich hole ein Bier. Du hast mir geholfen.

Der Schwiegervater rannte für ein Bier, und ich fuhr das Auto in eine riesige Garage, schätzte es mit einem Blick, stellte sich vor, wie viel Arbeit getan wurde.

Ich hatte manchmal Mitleid mit meinem Schwiegervater. Ein guter, riesiger Mann wurde ständig von seiner Schwiegermutter angegriffen, die ihn ständig verhagelte.

Victor Stepanovich ist bald zurückgekehrt. Wir haben Brassen auf der Zeitung verteilt, ein paar Flaschen Bier aufgestellt. Nach herzlichen Gesprächen und Zusammenkünften gingen wir nach draußen, um zu pinkeln.

„So habe ich sie schon lange nicht mehr gefickt“, so der Schwiegervater weiter. – Es gab ein paar Frauen, und das war’s. Und mit dieser Einstellung will man nichts anfangen.

Der Schwiegervater stand in der Nähe und erzählte vom Leben. Aber sobald ich die Augen gesenkt habe und auf seinen Schwanz starrte, war ich fast betäubt.

„Wow“, sagte ich. Wie viel ist drin? Zwanzig Zentimeter?

Mein Schwiegervater sah mich an, schaute auf seinen Schwanz.

  • Zwanzig. Genau.
  • Und sie will nicht so schön? Ich wäre ein Mädchen, würde nicht so einen Scheiß machen.

„Und zeig mir deinen Schwanz“, blickte mein Schwiegervater auf meinen Schwanz. –Nun, auch die Tochter hat Glück gehabt“, sagte er.

Der Schwiegervater strich Urintropfen von einem schweren Penis, und dieser Anblick zog einfach zu sich.

  • Kann ich das halten? – ich konnte es nicht ertragen.

Der Schwiegervater schaute nach den Seiten und drehte sich leise zu mir, legte den Bauch nach vorne, unter dem das lange und dicke Ende schwang.

„Fuck“, sagte ich und nahm einen warmen Schwanz in die Hand. – Zeugs. Ist es okay, dass wir so … nun, offen waren?

-normal. Wer, wenn nicht wir. Mit wem soll ich noch reden? Was machst du sonst noch?

  • Zum Beispiel?

„Lass mich deinen halten“, kletterte mein Schwiegervater zu meiner ungeschnittenen Hose, schlich sich in die Unterhose und packte seinen Schwanz. – Können wir uns gegenseitig helfen?

  • Los.

Wir sind in die Garage gegangen, haben das Tor hinter sich geschlossen.

-Victor Stepanovich hat eine Packung Feuchttücher aus dem Handschuhfach des Autos bekommen, hat zu mir ausgestreckt.

„Komm, Stepanowitsch, ich werde dich reiben“, sagte ich und ging vor dem Schwiegervater auf die Knie. Ich holte einen mächtigen Schwanz aus meiner Hose, meine Hose fiel auf den Garagenboden. Jetzt baumelte ein dicker, schlauchartiger Schwanz vor meinem Gesicht. Ich nahm ein paar Tücher, rieb sanft den Schwanz, Eier, Schambein. Dann stand er auf und wischte sich selbst.

„Setz dich«, sagte ich und schob den Schwiegervater, der mit dem Hintern auf dem Rücksitz der »Wolga“ landete, in der die Tür bereits geöffnet war.

Der Schwiegervater zog sich ein Hemd zu, drückte den Bauch mit den Händen, um den Prozess zu beobachten. Ich kniete vor ihm nieder und nahm den Kopf eines Penis in den Mund.

„Oh, wie lange ist das her“, sagte der Schwiegervater. – Gut gemacht, Kostic.

Ich fing an zu saugen. Ich saugte langsam, und der Schwanz verlängerte sich langsam und verdickte sich in meinem Mund.

„Schlampe, na und Säbel“, sagte ich, als der aufgeregte Schwanz bereits unter dem Bauch des Schwiegervaters ragte.

  • Es gibt einen Fall.

Ich fuhr fort, den Schwanz zu saugen. Ich streichelte die haarige Scham von Victor Stepanovich, seinen Bauch, küsste die haarige, riesige Eier. Es dauerte sehr lange, und um ehrlich zu sein, begann mich zu langweilen. Mein Schwiegervater bemerkte dies und nahm seinen Schwanz in die Hand und fing an, ihn zu wichsen, ließ mich polieren und saugen den Kopf. Es dauerte eine Menge Zeit, aber der Schwiegervater schob seine Hand sehr schnell, und aus dem Kopf flog ein Strahl von dickem, wie Butter, weißem Sperma. Ich hatte kaum Zeit, dem Brunnen auszuweichen. Während mein Schwiegervater fertig war, half ich ihm und wichsen mit der Hand, ein wenig zur Seite geschoben, so dass der fliegende Samen nicht in mich fiel. Die Grimasse im Gesicht des Schwiegervaters drückte Freude aus, das Böse – eine Menge Emotionen. Nachdem der Schwiegervater fertig war, legte er sich auf den Rücksitz des Autos.

„Ich gehe raus, ich rauche“, sagte ich.

  • Moment, warte. Komm her.

Der Schwiegervater stieg auf, setzte sich aber weiter auf Sednya, packte mich am Gürtel der Jeans, zog mich an.

„Komm, zieh aus“, sagte er.

Ich stellte meinem Schwiegervater seinen Schwanz, den er in den Mund nahm und begann zu saugen. Ich brauchte ein paar Minuten, um einen Springbrunnen von Sperma in den Mund eines Mannes zu blasen. Stepanowitsch blinzelte nicht einmal und schluckte alles bis zum letzten Tropfen.

  • Was gehen wir? das hat der Schwiegervater gefragt.
  • Nein, nein. Ich rauche, und dann ziehst du mich auf den Boden. Gut? – sagte ich.
  • Willst du es versuchen? Komm. Ich warte.

Ich rauchte schnell, holte ein Kondom aus dem Verbandskasten.

„Siehst du, es war nützlich“, sagte der Schwiegervater, der auf dem Sitz saß und Bier trinkte. Ich fiel mit meinem Mund auf den Schwanz eines Mannes, der ziemlich sauer war. Das Mitglied stand bald auf und schüttete es mit Gewalt. Irgendwie haben wir zusammen mit dem Schwiegervater ein Kondom über seinen Schwanz gezogen, das seinen Stab gequetscht hat.

  • Wie willst du? das hat der Schwiegervater gefragt.
  • Nichts Besonderes. – Ich würde noch etwas salben.

„Jetzt schaue ich“, sagte der Schwiegervater und fing an, im Regal zu fummeln.“Oh, Ultraschallgel“, holte der Schwiegervater ein Glas Gel aus dem Regal. Vor kurzem kaufte meine Großmutter. Leg dich auf die Motorhaube.

Ich legte mich auf die kühle Haube der «Wolga». Mein Schwiegervater zog mir die Hose bis zum Boden, spreizte meine Arme die Beine. Danach öffnete Victor Stepanovich das Glas mit dem Gel, schöpfte seine Hand, schmierte seinen Schwanz gründlich in ein Kondom, tippte auf die Finger noch ein Gel und salbte mich zwischen den Gesäßmuskeln. Langsam steckte er mir einen rutschigen Finger in den Arsch, bewegte ihn und setzte dann den Kopf des Penis an meinen Anus. Ich bin entspannt. Der Schwiegervater drückte, und ich begann in diesem Moment zu pressen – der Kopf ging frei in meinen Arsch. Der Schwiegervater hielt an, schmierte den Schwanz, der draußen noch Gel blieb, und begann langsam in mich einzudringen.

„Es wird wehtun“, sagte der Schwiegervater.

  • Es tut auch jetzt weh, aber es ist tolerant. Komm schon, hör nicht auf „, sagte ich.

Der Schwanz in mir ist in etwas ruht.

Der Schwiegervater zuckte ein wenig, und der Schwanz sprang von der Stange, fing an, weiter in mich zu klettern.

Mir fehlte die Luft, es fühlte sich an, als würde ich ersticken. Der Schwanz ging immer weiter in mich hinein.

  • Noch viel? ich habe gefragt.
  • Es gibt ein bisschen.
  • Gib mir alles.

Der Schwanz kam weiter, und ich tolerierte weiter. Jetzt spürte ich, wie der haarige Scham des Schwiegervaters in meinen Arsch gestützt wurde und die Eier in meinen Schritt drangen.

Jetzt kriecht der Schwanz zurück und dann wieder in mich. Langsam trat Victor Stepanovich dann in mich ein, zog seinen riesigen Schwanz aus mir heraus. Er wusste, dass die Geschwindigkeit hier nicht riecht, aber er hatte das Vergnügen, dass der Schwanz in einem heißen Loch war. Und der Schwiegervater fuhr fort, das Gel auf seinen Schwanz zu legen, der über meine Füße floss und bereits alle Socken durchnässt hatte.

Ich konnte mir nicht vorstellen, welches Loch sich in meinem Arsch gebildet hat, aber mein Schwiegervater hat sich deutlich beschleunigt, und der Arsch wurde nicht so schmerzhaft. Der Schwanz rutschte frei. Es fühlte sich nur die Spannung des Lochs an – noch hat mein Muskel etwas versucht, aber nicht so groß.

Der Säbel bewegte sich schnell und frei in meinem Arsch und ließ die Prostata ein Vergnügen bekommen, das meinen ganzen Körper quälte.

Ich lag auf der Motorhaube des Autos, kuschelte nackten Schwanz und Scham auf dem kalten Metall, und der Schwiegervater war mutig nayarival seinen Schwanz in meinem Arsch. Ich habe gerade meine Augen geschlossen und wollte, dass er fertig wird. Mein Schwiegervater steckte seine Hand zwischen mir und dem Metall und nahm mich für einen stehenden Schwanz, fing an, ihn schnell zu wichsen. Nach ein paar dieser Zuckungen, ich war fertig und fühlte, dass in meinem Arsch aufgeblasen etwas Großes. Es war etwas, das zuerst nur warm war und dann in einem heißen Fluss im Anus floss. Der Schwiegervater steckte seinen Stock bis zum Anschlag in mich, blieb stehen und saß. Es tat weh. Das Mitglied begann, die Härte zu verlieren. Langsam zog der Schwiegervater seine Schlange aus mir heraus.

„Der Gang ist geplatzt“, sagte er. – Alles ist in dich hineingeflossen.

  • Nichts. Das Loch ist wie?
  • Ganz, – der Schwiegervater hat den Finger über den Umfang des festziehenden Loches in meinem Hintern geführt. – Ganz, sauber, kein Blut.
  • Schon gut.
  • Wie geht’s dir?
  • Mir ging es gut. Das nächste Mal wird es einfacher sein, aber es ist notwendig, dass der Arsch weggeht, und es tut einfach weh, dass das Loch gezogen wurde.

„Na, wenn du das nächste Mal willst, dann freue ich mich“, warf er das weitläufige Kondom in den Eimer. – Komm schon.

Mein Schwiegervater wischte mich vorsichtig und sanft mit Servietten ab.

„Setz dich hin, mach’s gut“, sagte er.

Ich setzte mich hin und begann Sperma und geschmolzenes Gel aus mir auf den Boden zu tropfen. Ich habe mich geärgert, Popokal.

  • Ich wische es ab.

Mein Schwiegervater legte mich auf die Motorhaube, wischte mein Analloch ab, schlug mir auf den Arsch.

  • Also, noch eine und nach Hause? – er hat gefragt.
  • Los.

In der Garage trafen wir uns jetzt oft. Im Winter wurde hier der Ofen erhitzt. Ich dachte ständig an das Monster in der Hose des Schwiegervaters, diesen riesigen Schwanz. Allerdings mussten Pausen gemacht werden. Wir haben einmal in der Woche gefickt, und der Rest der Zeit ist mein Muskel weg von der Penetration. In all dieser Zeit habe ich es nie bereut. Der Schwiegervater hat mich sehr aufmerksam behandelt, wirklich verstehend und schätzend die Umfänge und schätzend, dass ich ihm helfe … auf der Garage, und auf dem Anal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.