völlige Hingabe

Verbunden Arme und Beine, dicht besiegelt den Mund, die Augen geschlossen dicken Schal. Ich lag vor Ihrem Liebhaber auf dem Bett, und er, der grausame, prügelte mich mit Peitschen aus Leder. Aus dem Flugzeug steigen, ich wusste, dass die Strafe wird hart, aber immer noch beschlossen, es zu nehmen. Ich rief ihn nur zweieinhalb Stunden nach der Landung. Und hier ist schon der zweite Tag zu bezahlen ist. In den Pausen zwischen den Schlägen, die wir liebten. Beiden auf den Weg zur Schule meine verwundeten Körper, Rücken und Gesäß, bedeckt mit geschwollenen Streifen Stößen, festgezogen schmachtenden perverse Lust, die Augen. Ich mit Schrecken daran gedacht, dass der ganzen Tag durch wir müssen aufhören Ihre Spiele zu engagieren und einfach Sex zu haben, Mann kann sonst bemerken die Spuren meiner Eskapaden auf den Körper. Alles heilen sollte bis zu meiner Rückkehr.

wir kaum warten Abende, wenn beide in sein Haus nach einem langen Arbeitstag. Dort wurde er alsbald mich entkleidet und binden an die Beine des Bettes, nicht einmal zu Essen geben. Ich lag da, geduldig zu warten, bis er Essen zu Kochen und . Zwei Stunden gerastet, der Liebhaber mit der Verabschiedung des neuen Kräften quälen die Frau eines anderen Mannes. Sündenerkenntnis unsere Beziehung gab zusätzliche Schärfe. Ich bin demütig ertrug es Mobbing und war dankbar für die Erniedrigung und den Schmerz, die von ihm erhielt. Mann war mir immer zu harmlos, und er musste lange „Aufwärmen“ mich, bevor ich aufgeregt für Sex. Nun, ich floss ständig. Begann fließen im gleichen Augenblick, als die Peitsche das erste mal meinen Körper betraf, und noch früher, in der Erwartung, wenn ich lag eine gebundene und stellte alles, was er mit mir tun wird. Ich lag da und , und er briet das Fleisch, bereitete Beilage, dann aß mit Appetit, Zeitung gelesen, im liegen auf dem Sofa, sah Nachrichtensendungen. Und die ganze Zeit habe ich wagte nicht, das Wort auszusprechen, denn dazu ist er auch mich bestrafen konnte, die Wahrheit, nicht nur eine Peitsche würde ich wartete, dass etwas schreckliches auf. Ich fragte ihn achtlos über etwas, wenn lag hier genauso gebunden ist. Verrückt Liebhaber meine Schamlippen dünnem Draht Rute, vergewaltigt und dann so, dass ich nicht gehen konnte danach den ganzen Tag. Und obwohl ich sehr geliebt habe Schmerzen, doch wagte es nicht, das Risiko einzugehen und ihn daran erinnern, über sich selbst, als fest verbunden. Hier und jetzt ich Gerüche Essen und vor Ungeduld.

Endlich er an mich gedacht haben. Sie gingen ins Schlafzimmer, wo ich lag nackt, die ausströmende Lust die Frau, die er langsam knöpfte sein Hemd, dann die Hose. Ausgezogen, er nahm den Schal aus dem Schrank und begann meinen Mund – die Nachbarn sollten nicht hören, schreit laut um Hilfe. Wenn er nahm die Peitsche in die Hand, ich stöhnte und kaum rollte sich auf den Bauch. Der erste Schlag nahm ich Unerschütterlich, aber die nachfolgenden gezwungen schaudern und mein ganzer Körper. Ich bin unruhig auf dem Bett, soweit die Fesseln erlaubten mir. Liebhaber alles festgezurrt und peitschte mich, jedes mal mit neuer Kraft, die änderung des Ortes Stößen. Bald auf dem Rücken und das Gesäß nicht geblieben ist buchstäblich, keinen Zoll frei von Scharlachroten Streifen des Ortes. Er trennte sich dann meine Füße und mit einem Ruck war in meinem Anus. Von überraschungen habe ich sogar geschrien, aber fing sofort an, mit der Bereitschaft auf seinen Stab immer tiefer ließ Sie ihn in Ihrem Arsch. Mit dem tierischen Wut ich Becken entgegen dem Körper des Mannes. Wenn er ergossen hatte, fühlte ich eine Welle von neuen Erregung, weil ich wusste, was gleich Folgen wird. Und so geschah es. Der Mann nahm die Peitsche in die Hand und wieder hat angefangen zu quälen meinen Rücken und Arsch, nur was hat sein Sperma in sich. Ich stöhnte und Wand sich. Ich flehte zu Gott, dass auch morgen und übermorgen dauerte immer das gleiche, doch traten die Tage, als wir sein könnten, zu Hause rund um die Uhr ohne Unterbrechung Sex zu haben. Kommenden Wochenende. Ich habe beschlossen, geben Sie Ihrem Mann wissen, dass die Reise verschoben. Auf Arbeit kann ich einfach alles in Ordnung kommt. Nur Liebhaber hatte andere Pläne auf diese Tage.

Wir trafen uns vor ein paar Monaten. Ich kam in Ihrem Institut auf einer Geschäftsreise. Anhebende irgendwie in den Aufzug, saß ich neben einem Mann, von dem ging eine unwiderstehliche Anziehungskraft. Ich konnte nicht widerstehen, seinen Zauber unsichtbar, als ob Sie unter Druck gesetzt habe. Wir gingen zusammen aus dem Aufzug und ohne ein Wort zu sagen, gingen in Richtung der Toiletten. In einer Kabine auf dem Herren-WC er neigte mich auf die Toilette und, mit erhobenem Saum Kleider, scharf Drang in mich ein, ganz unabhängig von meinen Gefühlen und Bedürfnissen. Ich konnte sich nicht erinnern, wie Rest des Tages, aber in die Herberge, ich flog wie auf Flügeln. Am Abend rief er mich an. Im Restaurant habe ich wieder verbrannte von Wunsch, also, kaum über die Schwelle seiner Wohnung, ich streifte Ihre ganze Kleidung und stürzten sich auf den Liebhaber. Noch am selben Abend, genießen Sie die Liebe, kündigte er an, mir von seiner Herrschaft. Immer „zu spielen“ soll er nur. Im Falle der geringsten Verletzung, werde ich streng bestraft. Damals hatte ich nicht verstanden, was für eine Strafe mich erwartet. Und er zeigte mir ein anschauliches Beispiel. Erzählt mir, aufzustehen Krebs, er mich auf den nackten po mit einem Gürtel. Natürlich war ich verletzt und beschämt, aber die Hauptsache ist – ungewöhnlich. Ich fühlte eine Welle der Begierde, was ihm nicht langsamer zu informieren. In der Antwort der Mann lachte und wieder über mir. Seitdem kommen in dieser Stadt auf einer Geschäftsreise, habe ich sofort angerufen und ihm. Aber nicht dieses mal. Zu lange war ich nicht mit ihm, zu leisten, zu riskieren bleiben – ich komme.

Nacht flog fast unmerklich, nur sehr starke Schmerzen in den Rücken und den po vom langen Schlägen. Aber ich, leicht stieg aus dem Bett, ging in die Küche, Kochen, Frühstück Liebhaber. Als er aus dem Bad kam, wartete schon das Essen auf dem Tisch. Er ließ Frau nackt bücken und für einen Moment senken Brustwarze der Brust in die Tasse mit dem gerauchten Kaffee. Ich erschrak, versuchte sich zu wehren. Dann hat der Mann gewaltsam zog mich zum Tisch und Tat das, was geplant ist, zu sehen. Er drückte mir den Mund zu, damit ich nicht schrie mit voller Stimme. Verbrüht, ich begann zu zittern am ganzen Körper, dann senkte Sie die Hand auf den Damm, fand sich wieder nass. Meine Bewegungen nicht entgangen, die vor den Augen der Liebhaber. Einfach mich zu Boden, er hielt mir seine Hand zwischen Ihre Schenkel.

– Gut, da schämst du dich nicht so fließen, – vorwurfsvoll schüttelte er den Kopf. – Es ist nicht gut. Komm Wasch dich.

nachdem ich aus der Dusche, sah ich für mich gekocht Seile und Peitschen. Auf Füßen ich ging wieder ins Schlafzimmer und nahm Ihren Platz auf dem Bett.

Ich bin immer noch lag eine gebundene, als er nach Hause zurückkehrte.

– Ich hab etwas für dich, – mit diesen Worten hat der Mann zog mit einem riesigen Vibrator aus der Tasche. – Du trägst ihn ständig. Wenn ich schon einmal sehe dich ohne ihn, du musst viel aushalten, glaub mir.

Ich erstickt vor Schmerz und Entzücken, als er fuhr ES in meinen Anus. Dann der Mann zog sich aus und fing an, mich zu prügeln. Ich schwitze die ganze, ich habe nicht mehr die Kraft hatte, auch zu Stöhnen an und er peitschte und peitschte meinen Hintern. Ich wusste nicht, was ich dulde das alles. Ich wusste nur, dass es mir furchtbar gerne, und zwar bringt Sie bildeten eine nicht auszumachende unmenschlichen Schmerzen und leiden. Als er unterbrochen Sex zu haben, ich, zu Ihrer überraschung, freut sich auf seine Beendigung, um wieder frönen flogged. Ich herauszugeben Ihr alle. In meinem Körper blieb nicht ein Stück, das nicht reagiert auf das perverse Vergnügen Schmerz. Mit all meinem Wesen ich habe versucht, Peitsche, mit der Kraft meiner Haut. Seit mehr als zwanzig Jahren hielt ich treu zu Ihrem Mann. Nie, nicht einmal denken über die änderung, ich wurde immer nur von einer langen Liebkosung. Und hier… ich schämte Mich und süß zugleich. Ich wusste nicht, was mehr in meinen Empfindungen, und es ist nicht wichtig war. Aber wichtig war nur, dass ich Liege nun hier, vor ihm, und er ist mein ein strenger Gebieter.

das Wochenende flogen wie ein Tag. Aber am Sonntag Abend bin ich traurig ihm gesagt, dass am Donnerstag muss werde wieder nach Hause gehen, und daher sollten Sie sofort aufhören zu Strafen.

– Für das, was dir zu gehen am Wochenende? Warum bleiben Sie nicht bis Sonntag?

– Am Montag wurde mir auf der Arbeit.

– es Gibt doch Flugzeuge!

– Meine Reise war dringend, also habe ich bezahlt den Flug. Und wieder – werden.

– O Herr! Ja wirklich, ich kaufe dir ein Ticket?! Beschlossen, FLIEGST am Sonntag.

– Perfekt! Danke, mein Schatz. Wir haben also noch vier Tage?

– Nun, was machst du in der Küche? – streng fragte mein Liebhaber.

– Status auf dem Bett.

Zu Ihrer überraschung, in dieser Nacht hatten wir nur Sex. Und es war uns so süß, dass ich wollte nicht unterbrochen werden, auch auf Spanking. Die Wahrheit, gegen Mittag stellte sich heraus, dass ich in vielerlei Hinsicht war meine Schuld. Zum Beispiel, bevor er zur Arbeit, ich trug ein Höschen, wegen dem, was er den ganzen Tag, er war in einer Aufregung, daß ich unbemerkt den Tisch verlassen. Und ich hab doch wie es der Zufall wollte, hin und wieder lächelte anderen Männern und Bein. Kurz gesagt, wenn wir fuhren von der Arbeit direkt im Auto vor der Ampel, ich rutschte auf den Boden und fing an, fischte seinen Schwanz aus der Hose. Er kam gerade um Parkplätze beim Haus. Beim betreten der Wohnung, ging er sofort in mich. Und dann haben wir festgestellt, dass nicht einmal die Tür verschlossen. Heute habe ich nicht gewartet. Wir haben zusammen gegessen, und dann hat er mich bestraft.

– Weißt du, was ich dachte? Ich habe ja noch nie gehört, dass du schreist in dieser Zeit. Fragen ob Sie Hilfe, beschweren sich die Schmerzen? Heute ich schließe deinen Mund. Nur du versuchen keine Aufmerksamkeit auf uns alle Nachbarn, ok?

Ich werde versuchen, mein Liebling. Wenn du willst, kann ich das erzählen, was ich sage unter dem Gurt. Ich jammern, sage ich, was mir weh, was könnte es nicht mehr ertragen. Hier bitte schlagen stärker. Ich flehe und Schreie mich zu verschonen: „So me! So!“

– Ich möchte das selbst immer zu hören.

das haben wir gemacht. Er hat mich gefesselt, aber der Mund Schal nicht geschlossen. Ich schlängelte sich und stöhnte laut. Schmerzen schrie und weinte vor Freude. Sie bat mich zu bereuen, stärker schlagen, gehen lassen. Geschworen, dass nichts getan, die Anerkennung von allen Sünden. Sie sagte, daß es nicht mehr aushalten, dann bat, nicht zu stoppen. So verlief die Nacht. Am morgen hat er mich wieder durch die Mangel gedreht, und wir gingen an die Arbeit.

Bis Donnerstag setzten wir alle die gleiche Aufgabe. Alles war alltäglich und gewöhnlich, aber am Donnerstag haben wir beschlossen, eine wahre Orgie. Er rief seinen alten Freunden gründete er eine Firma. Ich habe den Tisch, das Haus in Ordnung gebracht. Als schließlich alle versammelt waren, begann das Abendessen. Am Anfang war eine gewisse Verlegenheit, weil alle verstanden haben, was hier bald geschehen. Aber wenn der leeren Flaschen war doppelt so hoch als vollständige, aber auf den Tellern fast nichts mehr übrig, wenn bereits alle waren entspannt und bereit für was auch immer, dann hat der Eigentümer der Wohnung aufgenommen, die passende Musik und befahl allen Damen . Was geschah danach, ich merke es mir fürs Leben! In dieser Nacht, die uns alle geschlagen und hatten durch mehrere Personen gleichzeitig. Eine seiner Peitsche ich ertrug einfach, aber so, dass gleich vier. Die Frauen waren der Gegenstand Ihrer Lust. Die Männer gingen in alle unsere Löcher, nicht zögern, schlugen uns auf den Wangen, geschweige denn über das Gesäß. Uns für jeden Verstoß bestraft Peitschen. In der Badewanne abgespritzt uns heißem Wasser, dann wieder auf nassen Körpern. Trieben verschiedene abgerundete Gegenstände uns in Arsch und sahen zu, wie wir zappelte reißen aus pop von innen. Alle tanzten nackt unter anregende Musik, dann hatten Sex direkt auf dem Boden im Wohnzimmer.

am nächsten Morgen die Gäste nach Hause gegangen und arbeiten, alle müde und zufrieden. Der Wirt sagte mir, ich solle verschwinden in der Wohnung, und er legte sich zur Ruhe zu arbeiten, bis es Zeit. Wenn ich, immer wenn Sie fertig sind, lag neben ihm, drehte Liebhaber mich auf die Knie und plötzlich auf einen Schlag wurde mir in die Gebärmutter! Solche Schmerzen habe ich noch nicht erlebt. Denn auch wenn Gynäkologen stellen Spirale, machen Sie eine lokale Betäubung. Und hier ist ein solches Werkzeug und ohne jede Vorbereitung!.. Wenn ich , er schlug mich auf den Rücken und setzte seinen Aufstieg. Bald fing ich an, gewöhnen Sie sich an die neue Empfindung. Ich war nicht mehr so weh, aber es wurde schön, einfach nur aus der Tatsache, dass ein Geliebter Mann es geht wieder Los in mir, ja, auch in diesem meinem geheimen Ecke. Bis zum meinem Abflug am Freitag Abend solche Weise Geschlechtsverkehr wurde unsere ständige Beschäftigung. Meine Reise bereits vorbei, was bedeutet, dass ich mich nicht mehr so gehen morgens ins Institut. Er ließ mich am morgen an die Beine gebunden Bett, und er kam in der Stunde des Mittagessens, dann bin ich nur am Abend und mich für den Anfang etwas den Hintern Gurt. Nicht stark, so dass keine Spuren, aber so, dass ich Schmerzen seiner nicht vergessen. Und nach, alle Nacht haben wir Liebe verwöhnt. Er schlug mich Mitglied in der Gebärmutter, und ich flog von Genuss. Nach jedem mal, dass ich und seinen Schwanz, und der Mann gründlich meinen Schritt von Säften.

Am Sonntag, er setzte mich auf das Flugzeug, winkte mir der Hand in die Spur und fuhr in seine leere Wohnung.

In der ersten Nacht bemerkte mein Mann, dass ich ungewöhnlich breit an bestimmten Orten. Natürlich, denn neben all den Abenteuern, ich zog derselbe Vibrator nur aus dem Flugzeug steigen, in der Toilette des Flughafengebäudes. Bald stellte sich heraus, dass nicht alle Beschriftungen auf meinem Körper geschafft, zu heilen, zu sehen, übertrieben Männer in der Nacht Orgie. Der Mann sah auf meinem Körper deutliche Spur vom Schlag der Riemen oder die Peitsche. Am Ende musste ich in vielerlei Hinsicht zu gestehen. Ich erzählte ihm, dass vor einiger Zeit entdeckte in sich das verlangen nach der körperlichen Schmerzen, die im Zusammenhang mit Sex. Gestand, dass meine Geliebte, die, wenn auch nicht Liebe, und schlafe mit ihm nur wegen dieses perversen Genuss. Der Mann Verstand alles. Schweigend zog er den Gürtel aus der Hose, ich erstarrte in Erwartung. Ich Sie lag völlig nackt auf unserem Ehebett, und erstaunt starrte auf den Mann, der plötzlich in einem neuen Licht sah. Ich merkte, dass jetzt Auspeitschen wird. Nicht so, wie mit dem geliebten, sondern auch keine Drogen, keine Umarmungen, wie all den Jahren unseres gemeinsamen Lebens. Ich rollte sich auf den Bauch.

– Nun komm, probier mal. Du wirst sehen, das gefällt mir!

Es traf mich zum ersten mal für die ganze Zeit unserer Bekanntschaft. Ich lächelte ihn an und bat, weiterhin.

– Nur musst du mir sagen, wofür. Das ist, weil die Strafe aber nicht einfach so.

– Gut. Ich bestrafe dich für den Verrat, für die Lust. Du weißt, dass du einfach die geile Schlampe? „Hund leckt Clubbing-Hand!“ – es geht um dich! Du hast wahrscheinlich Blowjob und er Tat, wenn er peitschte dich? Sprich, Sie Tat, was? Na ja! Gemacht oder nicht?!

– Getan. Zuerst allein, er prügelte mich. Prügelte stark. Und es Tat so weh. Und du?..

– Okay, leg dich hin.

Ich bin wieder auf den Bauch gelegt hatte. Mann wieder traf mich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.